Film

Endlich wieder Sneak: Drecksau (Filth)

Insgesamt war das unsere vierte gemeinsame Sneak – nach zwei Filmen, die versuchten künstlerisch wertvoll zu sein (und „Evil Dead“ der den Aspekt „Kunst“ nur mit „Kunstblut“ abgedeckt hat), hat dieser es geschafft. Auch wenn er es gut verstecken kann…

Kinostart: 17.10.2013
FSK: 18
Spiellänge: 97 Minuten
Website zum Film

Bruce Robertson (James McAvoy) ist Polizist in Edinburgh und scharf auf die anstehende Beförderung zum Inspektor, wie alle seine Kollegen. Deswegen versucht er sie durch Lügen und Intrigen auszustechen. Was als schwarze Komödie beginnt, wird schnell zu einem Mix aus Drogenfantasien und Sexszenen bis zum Tiefpunkt der Geschichte, wo der Film beginnt sich mit den wahren Ursachen für Bruce abartiges, ausschweifendes, brutales und krankhaftes Verhalten zu beschäftigten.

„Drecksau“ ist sicher kein Film, von dem man selbstsicher sagen kann, dass er gut ist. Dafür sind die Szenen zu bizarr, die Dialoge zu rassistisch und der Film zu vollgestopft mit „verf***t“ und allen möglichen Sexpraktiken.
Rein technisch gesehen ist die Achterbahnfahrt, auf die sich Bruce begibt, jedoch eine perfekte Darstellung absoluter Selbstzerstörung. Die Geschichte entwickelt sich widerspruchslos fort und bis zum Ende bleibt es spannend, was Bruce eigentlich immer weiter in den Sumpf aus Drogen, Sex und Alkohol treibt, in dem er alles verliert, was er je besessen hatte. Am Ende lässt der Film einen nur mit wenigen Fragen zurück und damit bleibt es Geschmackssache, ob man auf diese Art von Film steht. Wer am Ende jedoch immer noch nicht so genau weiß, was einem der Künstler damit sagen will, dem gebe ich folgenden Tipp: Bleibt noch die paar Minuten sitzen bis der Abspann beginnt (das muss man sowieso, um den Film verdauen zu können) und hört auf das dann einsetzende Lied. Das ist die wahre Essenz des Films.

Der Sneak-O-Mat war noch nie so ausgeglichen und wir entschieden uns schnell für: Nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich gut. Wir haben uns daher im Kino für den gelben Daumen und im Blog für 3 von 5 Kinoratten entschieden.

Previous Post Next Post

No Comments

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: