Im Rattenbau, Lern' uns kennen...

Wir wurden getaggt: Unter 200 Follower

Johanna von Time for words hat uns schon vor einer ganzen Weile getaggt. Der „Unter 200 Follower“-Tag soll uns und unsere Lesegewohnheiten ein bisschen besser vorstellen. Ein paar andere Tags stehen auch noch an, aber erstmal wollen wir hier unsere Fragen und Antworten abgeben…

Die Regeln:
1. Den Tagger als Dankeschön verlinken!
2. Die gestellten 10 Fragen vom Tagger beantworten!
3. 10 neue Fragen stellen!
4. 5 Blogger taggen, die unter 200 Follower haben und ihnen mitteilen, dass sie getaggt wurden!
5. Zurücktaggen ist nicht erlaubt!

 

1. Welches Genre liest du am liebsten? Und warum?

Susis Antwort: Ich lese kein bestimmtes Genre am liebsten – aber am liebsten lese ich Geschichten mit wahren Bezug. Das heißt das können Biografien, Romane oder auch Reiseliteratur sein. Ich mag es, wenn ich neue Dinge über die Welt lernen kann.

2. Brauchst du beim lesen komplette stille oder darf Musik/der Fernseher nebenbei laufen?

Alex‘ Antwort: Ich mag es sogar wenn beim Lesen Musik läuft und der Fernsehre stört mich auch nicht. Absolute Stille finde ich meistens eher ungemütlich und wie bei einem guten Film macht ein schöner Soundtrack so manches Buch noch besser.

3. Hast du ein Buch schon ausschließlich auf Grund des Covers gekauft?

Susis Antwort: Nein ^^. Leider muss ich so knallhart antworten, denn bevor ich Alex kennen gelernt habe und sie mich mit der Bloggerwelt bekannt gemacht hat, wäre ich nicht mal auf die Idee gekommen die Kaufentscheidung für ein Buch überhaupt in irgendeiner Form vom Cover abhängig zu machen =).

4. Hast du schon mal die Finger von einem Buch gelassen, weil dir das Cover gar nicht gefallen hat?

Alex‘ Antwort: Vor kurzem wurde auf vorablesen „Drowning“ von Rachel Ward vorgestellt, ich finde das Cover der Deutschen Ausgabe wirklich schlimm, es sieht aus wie mit den Standard-Hintergründen in Powerpoint zusammengeklickt und hat für mich gar keinen Bezug zum Inhalt hergestellt. Außerdem fand ich die Farbkombination nicht wirklich anziehend.
Jetzt lese ich immer mehr positive Rezensionen zu diesem Buch… eigentlich schade, dass mich das Cover hier deratig ferngehalten hat.

5. Gibt es eine Buchverfilmung, die du richtig gut, vielleicht sogar besser, als das Buch fandest? Wenn ja, welche?

Susis Antwort: Nein, ich denke nicht. Wenn überhaupt, fand ich die Filme gleich gut, aber meistens nicht weil sie das Buch perfekt umgesetzt haben, sondern weil sie anders waren und neue Aspekte hervorgehoben haben. Filme, die sich zu nahe an den Büchern orientieren, finde ich meistens langweilig.

6. Gibt es ein Buch, das untrennbar zu deiner Kindheit gehört?

Alex‘ Antwort: Eins? Viele! Zwei davon habe ich bei der Montagsfrage #2 vorgestellt. Dazu kommt noch eine uralte Ausgabe von „Susi und Strolch“ von Ward Green und einige Bücher, die meine Mama mir damals gekauft hat, als meine Leseleidenschaft so stark gelodert hat. „Flüsternde Hände“ von Sherryl Jordan und „Level 4 -Stadt der Kinder“ von Andreas Schlüter… und eine ganze Menge Knickerbocker-Banden Bücher von Thomas C. Brezina… ich hatte eine lesereiche Kindheit!

7. Wann und wo liest du am liebsten?

Susis Antwort: Meine liebste Frage! Die hab ich schon öfter beantwortet und immer kriege ich sie, weil bei Alex die Antwort überall und immer lautet. Ich lese am liebsten, wenn ich unterwegs bin. Da finde ich die nötige Ruhe und habe die Möglichkeit mit kleinen Pausen und einem Blick über die Welt das gelesene zu verarbeiten.

8. Schreibst du selber? Wenn ja, das selbe Genre, das du auch am liebsten liest oder eine andere Richtung?

Alex‘ Antwort: Nein, ich schreibe nicht selbst. Ich habe häufig Geschichten im Kopf und für eine hab ich auch schon ein grobes Gerüst entworfen, für das Schreiben fehlt mir dann aber doch die Geduld.

9. Gibt es ein Buch auf das du dich am meisten freust in diesem Jahr? Wenn ja, welches?

Susis Antwort: Ich verfolge die anstehenden Veröffentlichungen nicht – meine Büchersammlung steigt schon genug dank vorablesen.de. Ich schaffe nicht sehr viele Bücher und möchte mich nicht verführen, die Sammlung ständig zu erweitern, um die Bücher dann im Schrank versauern zu lassen. Ich fühle mich dann wie eine Rabenmutter, die ihre Kinder vernachlässigt.

10. Liest du auch in anderen Sprachen oder nur auf Deutsch?

Alex‘ Antwort: Ich lese eigentlich nur auf Deutsch, ganz selten auch mal ein Englisches Buch, meistens warte ich aber auf die Deutsche Ausgabe. Lesen ist für mich Entspannung, außerdem möchte ich alle Feinheiten eines Buches mitbekommen können, das kann ich nur in meiner Muttersprache.

Wir taggen:
Wiedermal niemanden speziellen, sondern alle, die Lust haben uns unsere Fragen zu beantworten :-)…

Wir würden uns freuen, wenn ihr folgende Fragen beantwortet:

1. Hast du Bücher auch schon mal direkt nach dem Lesen weggeworfen?
2. Hast du schon mal ein gutes Buch aus einem Tauschschrank erworben?
3. Hast du dich schon mal in einem Buch selbst wiedergefunden?
4. Liest du manchmal das Ende, um vorher zu wissen, wie ein Buch endet?
5. Nach welchem System sind die Bücher bei dir im Regal geordnet?
6. Bevorzugst du Neuerscheinungen oder alte Schinken?
7. Hast du schonmal aneiner Leserunde teilgenommen?
8. Wieviel Zeit nimmst du dir täglich/ in der Woche zum lesen?
9. Hast du irgendwelche Zeitschriften oder Zeitungen abonniert?
10. Liest du lieber Hardcover oder Taschenbücher?

Previous Post Next Post

No Comments

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: