Entdeckt, Im Rattenbau

Ein Blick in die Verlagsvorschau von… Klett-Cotta / Tropen

Klett-Cotta steht für mich für eine besondere Qualität der verlegten Bücher. Es werden tolle Autoren und ungewöhnliche Themen präsentiert, die mir jedes Mal das Herz aufgehen lassen. Eine Reihe meiner liebsten Bücher ist in diesem Verlag erschienen und ich stöbere immer wieder gern durch das Programm von Klett-Cotta.

Heute stelle ich euch meine drei absoluten Favoriten aus der Vorschau von Klett-Cotta und dem Tropen Verlag vor.

„Die Bienen“ von Laline Paull
Erscheint am 23.08.2014

Ihr Name ist Flora. Ihre Nummer 717. Sie ist ziemlich groß. Ihr Pelz ist struppig. Andere finden sie hässlich. Doch sie ist klug und mutig. Und sie kann sprechen! Flora 717 ist eine Biene. Laline Paull erzählt das ergreifende Abenteuer dieser außergewöhnlichen Biene in einer anderen und doch zutiefst vertrauten Welt.

Als ich für diesen Beitrag die Verlagsvorschau des Tropen Verlags durchging und auf „Die Bienen“ stieß, war ich spontan verliebt. Irgendwie klingt diese Geschichte nach einer modernen Fabel und einem Abenteuermärchen, nach besonderer Belletristik und einem tollen, sommerlichen Buch. 
Als ich das Buch dann noch, nach einem super netten Kontakt mit dem Klett Cotta Verlag, in meinem Briefkasten fand, war das Glück perfekt! Ich freue mich schon auf schöne Lesestunden auf meinem Balkon, in der Nähe meines „Hummelbuffets“ mit einem emsigen Summen im Ohr.

„Der Fall“ von Gert Heidenreich
Erscheint am 23.09.2014

Der pensionierte Kriminalkommissar Alexander Swoboda will die Steilküste der Normandie malen. Da stürzt vor ihm ein Mensch von den 40 Meter hohen Klippen. Als Expolizist müsste er zu dem Toten gehen. Als Maler wendet er sich ab. Doch dann wird er selbst erschossen. Seine Pflicht endet damit nicht. Bloß – wie soll er aus dem Jenseits einen Mord aufklären?

Normale Krimis und Thriller reizen mich im Moment nur wenig. Umso gespannter bin ich auf ausgefallene Vertreter dieses Genres und „Der Fall“ klingt für mich besonders vielversprechend.

„Unterm Lagerfeuer“ von Nickolas Butler
Erscheint am 22.11.2014

Mal herzerweichend, mal urkomisch zeichnet Nickolas Butler in seinen Stories ein Bild von den Menschen des Mittleren Westens. Dort, wo die Amerikaner nicht amerikanischer sein könnten, passieren Geschichten, deren Abgründigkeit und Skurrilität jeden Leser fesseln werden.

Die Rezension zu Nickolas Butlers erstem Buch „Shotgun Lovesongs“ war mein erster Beitrag für diesen Blog. Es war einfach ein Buch von dem ich unbedingt jedem erzählen musste. Jetzt freue ich mich auf das zweite Buch dieses tollen Autors und hoffe wieder auf interessante Charaktere und facettenreiche Geschichten.

Previous Post Next Post

2 Comments

  • Reply cat Mai 29, 2014 at 1:19 pm

    Ich bin kein Krimifan, liebe aber Wortspielereien. Allein dafür schon ist mir „Der Fall“ der liebste Titel dieser Liste! Und wenn schon die Inhaltsangabe mit einem Bruch à la „und dann stirbt der Protagonist“ überrascht, dann steigen auch klar die Erwartungen an den Roman selbst und das Interesse. Wann kann man das schon von einem Klappentext behaupten?

    • Reply Alexandra.Luchs Mai 29, 2014 at 2:10 pm

      Ich finde es auch unglaublich schön, wenn im Bereich Krimi und Thriller der Klappentext mal nicht mit „Auf bestialische Weise ermordet …“ beginnt, sondern eine spannende und kluge Geschichte erzählt wird.
      Und ja, allein der Titel ist, obwohl so schlicht, ein schönes Wortspiel!

      Ein Buch zum Vormerken!

      Liebe Grüße, Alex

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: