Bild & Wort, Im Rattenbau

Bild&Wort: MaddAddam bennent die toten

„Adam benannte die lebenden Tiere, MaddAddam benennt die toten. Willst du spielen?“


In den letzten beiden Wochen habe ich alle drei Bände der MaddAddam Trilogie am Stück gelesen. Nicht nur das Motto von Extinctathon hat sich dabei in meinen Kopf gefressen, alle Geschichten und Charaktere der Trilogie sind mir sehr in Herz und Hirn geschlichen.
Da ich alle drei Bände direkt nacheinander lesen musste (ich hätte die Spannung einfach nicht ausgehalten) möchte ich euch auch alle drei Rezensionen am Stück vorstellen (und euch so hoffentlich zum Lesen verleiten). Heute gibt es zur Einstimmung meine beiden liebsten Zitate aus „Oryx und Crake“ dem Auftakt der Trilogie.

„Wenn eine Zivilisation Staub und Asche ist.“ Sagte er, „ist die Kunst das Letzte, was übrig bleibt. Bilder, Worte, Musik. Strukturen der Vorstellungskraft. Inhalte – also der Sinn menschlicher Existenz – definieren sich dadurch.“ 

aus Oryx und Crake von Margaret Atwood, S. 175

„Was bezahlt denn für das alles?“ fragte er Crake […] „Die Trauer angesichts des unausweichlichen Todes“, sagte Crake. „Der Wunsch, die Zeit anzuhalten. Die Natur des Menschen.“ 
aus Oryx und Crake von Margaret Atwood, S. 301

Previous Post Next Post

No Comments

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: