Dystopie, Fiktion

Rezension: Der Circle von Dave Eggers

„Der Circle“ zu lesen war für mich ein bisschen, wie das tolle Gefühl, wenn man die Schutzfolie von ganz neuen Geräten abziehen darf. So ein staunendes, begeistertes „Ui“. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und habe es quasi am Stück verschlungen (nur unterbrochen von lästigen Alltagspflichten wie essen oder schlafen).

„Der Circle“ von Dave Eggers
560 Seiten
22,99 € (Hardcover)

Mae Holland beginnt nach einem öden Job bei den Gaswerken ein neues Leben. Sie hat einen der begehrten Jobs beim Circle bekommen, die trendigste Internetfirma ihrer Zeit. Der Circle vereint Innovationen im Hard- und Softwarebereich, Forschung und Entwicklung auf nahezu unzähligen Gebieten. Dafür werden nur die klügsten Köpfe eingestellt. Mae ist überglücklich dort eine (wenn auch zu Beginn recht niedrige) Anstellung gefunden zu haben. Doch auch beim Circle ist nicht alles heiter Sonnenschein und so merkt Mae trotz aller Begeisterung, dass hinter dieser hippen Fassade eine Menge Erfolgsdruck und strenge Regeln warten.

Mich hat „Der Circle“ ab der ersten Seite begeistert. Gemeinsam mit Mae betreten wir das Firmengelände, lernen die Firmenkultur und die Angestellten kennen und hangeln uns durch dieses komplexe System. Irgendwie wirkt die titelgebende Firma wie eine bedrohliche Mischung aus den großen Internetriesen unserer Zeit: ein bisschen Apple, ein bisschen Google, ein bisschen Facebook. Mehr noch als diese realen Firmen genießt der Circle, in der Welt von Dave Eggers Roman, einen überlebensgroßen Kultstatus. Jede neue Entwicklung wird von den Mitarbeitern und Kunden frenetisch gefeiert. Beim Lesen habe ich mich selbst immer wieder ertappt, wie ich mich von den begeisterten Schilderungen habe einlullen lassen. Erst dann wird der Verstand langsam wieder wach und merkt, was diese „netten Gadgets“ für unangenehme Auswirkungen haben werden. Diese hypnotische Wirkung hat mich wirklich beeindruckt.
Die Protagonistin Mae wirkt manchmal etwas blass und ziellos, macht aber eine sehr realistische Entwicklung durch. Anfangs etwas hilf- und orientierungslos steigert sie sich online in soziale Interaktionen hinein, die im realen Leben gar keine Entsprechung finden. Die Einsamkeit, die sie trotz Millionen Smiles und Likes erlebt, wirkt leider sehr real.
Spannend war für mich auch, dass ich beim Lesen geradezu ein schlechtes Gewissen entwickelt habe. Irgendwie wollte ich ja etwas über dieses Buch twittern oder auf Facebook dazu sagen. Aber das Buch hat mich zurückgehalten. Ich habe immer wieder überlegt, ob das nicht schon der Einstieg ist, zu dieser Fiktion die Dave Eggers da auf die Spitze getrieben hat.
Das der Autor da ganz bewusst mit diesen Ängsten und Horrovorstellungen vom „gläsernern Menschen“ und der absoluten Kontrolle arbeitet, finde ich aber keineswegs schlecht, sondern nützlich. Natürlich sind das zum Teil Klischees, aber wenn es hilft diese Themen weiter im Gespräch zu halten und nicht blind jedem Trend zu folgen, dann kann das auch nützlich sein.
Zum Schreibstil möchte ich nur festhalten, dass „Der Circle“ zwar mit einer sehr einfachen, geradlinigen Sprache auskommt, aber dadurch ganz und gar nicht bilderlos ist. Es gibt immer wiederkehrende Symbole und Versinnbildlichungen, die mir nicht mehr aus dem Kopf gehen wollten.
Da mich Buch, das so völlig in seinen Bann gezogen hat, kann ich nicht anders: 5 von 5 Leseratten von mir.

P.S. Das Ende hat mich wirklich überrascht, geschockt und ja, irgendwie aufgeregt, aber schließlich überzeugt. Ich war so völlig in der Handlung versunken, dass ich es nicht kommen sah. Ob ich jetzt diesmal furchtbar blind oder das Buch sehr gerissen war, ich kann es nicht beantworten.
 
Diesmal keinen Tweet, sondern Social Media in Zahlen:
Unseren Twitter-Account zum Read Pack gibt’s seit dem 03. Januar 2014.  In diesen 223 Tagen seitdem sind 817 Tweets entstanden, das macht durchschnittlich 3,66 Tweets pro Tag. Diese Tweets haben 1.811 Favoriten generiert und 205 Twitterer überzeugt uns zu folgen.
Previous Post Next Post

5 Comments

  • Reply Anja Druckbuchstaben August 14, 2014 at 2:51 pm

    Hi Alex!
    Mir ist das Buch schon durch begeisterte Tweets aufgefallen, aber ich hatte ja keine Ahnung worum es da wirklich geht. Thematisch voll mein Fall. Ich warte aber noch ein paar weitere Rezensionen ab =)

    LG
    Anja

  • Reply Catherine Madeleine Buchling August 15, 2014 at 2:32 pm

    Oh man, ich traue mich gar nicht, deinen Post komplett durchzulesen. Ich fange das Buch auch in den nächsten Tagen an zu lesen und will mir nicht die Spannung kaputt machen. Denn die ist diesmal wirklich riesig, nachdem mich schon die Leserpobe so gefesselt hat. Ich hoffe, ich bin danach genauso begeistert wie du – dann können wir gerne auch diskutieren 😉

    LG
    Madeleine

  • Reply Challenge 2014: 9. Leseexperiment Oktober 30, 2014 at 4:35 pm

    […] letztes Fünf-Ratten-Buch war “Der Circle” von Dave Eggers. Aktuell, ein Bestseller, das würde ein Spaziergang werden, dachte ich. Auf dem Weg zum Hugendubel […]

  • Reply Alex’ persönlicher Jahresrückblick 2014 & #BSBP 2014 Dezember 30, 2014 at 4:01 pm

    […] August “Der Circle” von Dave Eggers […]

  • Reply Ein Blick in die Verlagsvorschau von… Kiepenheuer & Witsch – The Read Pack Dezember 14, 2016 at 6:13 pm

    […] “Der Circle” hat mich Dave Eggers schon einmal toll zum Grübeln gebracht, über Mediennutzung und meine eigene […]

  • Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: