Erzählung, Fiktion

Rezension: Die Bienen von Laline Paull

Endlich! Heute ist der Erscheinungstag von „Die Bienen“ von Laline Paull und ich darf euch endlich mehr darüber erzählen. Auf Twitter habe ich schon den ein oder anderen Eindruck, Zitat und Bild gezeigt, aber erst heute kommt die Rezension zu diesem schönen Buch.

„Die Bienen“ von Laline Paull
364 Seiten
19,95 € (wunder-, wunderschönes Hardcover)
ISBN 978-3-608-50147-6

Die letzte wirklich berühmte Biene war wohl Maja aus den Büchern von Waldemar Bonsels. In Laline Paulls Roman „Die Bienen“ lernen wir nun eine weitere, mindestens ebenso sympathische, Biene kennen: Flora 717.

Flora ist eine einfache Arbeiterin aber etwas zu groß, zu struppig und vor allem zu Vorlaut für ihren Rang. Dadurch fällt sie auf im Bienenstock. Sie findet Freunde und Unterstützer, eckt aber ebenso oft auch an. Zu allem Überfluss verspürt Flora im Verlauf eines turbulenten Jahres auch noch den Drang Eier zu legen, ein Privileg, dass eigentlich der Königin vorbehalten ist.
„Die Bienen“ war eine wirkliche Leseüberraschung für mich. Das Buch passt schwer in ein Genre, hat aber sehr viel zu bieten. Es ist ein bisschen Fabel und ein bisschen Abenteuerroman. Die Handlung wird spannend erzählt und ist gewürzt mit einer Prise Humor, auch wenn es manchmal eher langsame, fast zu ruhige Abschnitte gibt. Getragen wird alles von einem wunderschönen, poetischen und absolut ungewöhnlichen Schreibstil. Wo andere Autoren mit detaillierten Bildern arbeiten, zeichnet Laline Paull das Bild des Bienenstocks mit Gerüchen, Gefühlen und Farben. Das mag am Anfang ungewohnt sein und ich habe mich gefragt, wie wohl Misstrauen riecht, aber genau das ist es, was am Ende die Faszination des Buches ausmacht. Man taucht völlig ab in diese kleine Welt, die wir sonst wohl eher ignorieren.
Ob man „Die Bienen“ als Metapher über Individualismus und Mut liest oder einfach den tollen Abenteuerroman genießen möchte, ist eigentlich egal. Das Buch weiß zu begeistern und ist ganz „anders“ als viele andere Bücher in diesem Lesesommer.
„Die Bienen“ ist das perfekte Buch, um im Freien zu lesen, den Sonnenschein zu genießen und Bienen zu beobachten. Mir hat es durchgehend gute Laune gezaubert.
Wegen einigen Passagen, in denen die Handlung nicht so ganz voran kam, vergebe ich „nur“ 4 von 5 Leseratten, trotzdem ist es eine echte Leseempfehlung!

Das Buch in einem Tweet: „Die Bienen“ ist ein wunderschönes poetisches Buch über eine mutige Biene. Ganz anders als viele andere Bücher. Nicht perfekt, aber wertvoll!

Previous Post Next Post

3 Comments

  • Reply Catherine Madeleine Buchling August 27, 2014 at 10:21 am

    Hihi, klingt wirklich spannend. Aber irgendwie musste ich beim Lesen gleich an Bee Movie denken. Auch eine Biene, die sich gegen ihr monotones Schicksal stellt 😉

    LG Cat

  • Reply Alex’ persönlicher Jahresrückblick 2014 & #BSBP 2014 Dezember 30, 2014 at 4:01 pm

    […] bin aber auch selten so richtig “verliebt” in ein Cover. Als ich in diesem Jahr aber “Die Bienen” von Laline Paull in den Händen hielt, war es um mich geschehen. Der Buchumschlag ist schon […]

  • Reply Ein Blick in die Verlagsvorschau von… btb Verlag – The Read Pack Januar 31, 2017 at 8:01 pm

    […] Erzählung. Wie diese sich dann verbinden, interessiert mich ganz besonders und spätestens seit “Die Bienen” habe ich sowieso einen Faible für diese faszinierenden Tiere. Ich möchte übrigens wirklich nicht […]

  • Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: