Lebensart, Reise

Rezension: Gebrauchsanweisung für die Welt von Andreas Altmann

Letztes Jahr habe ich meinem Mann zum Geburtstag dieses Buch geschenkt als Teil eines Gesamtpaketes, was man als Mann seines Alters wissen/können sollte. Da er es bisher links liegen gelassen hatte, habe ich es in einer freien Minute gegriffen und gegen meine Gewohnheit innerhalb weniger Tage gelesen.

„Gebrauchsanweisung für die Welt“ von Andreas Altmann
Piper Verlag
211 Seiten
14,99 € (Taschenbuch)

Andreas Altmann ist Journalist und schreibt überwiegend Reisereportagen. In diesem Buch will er seine Liebe zu Reisen sowie wichtige Tipps weitergeben. Der Text ist außerdem immer wieder von meist kurzen Anekdoten von seinen Reisen durchsetzt.

Der Autor reist gerne und will dafür werben, dass Reisen die beste Art ist, um sich lebendig zu fühlen, das Leben zu bereichern und glücklich und zufrieden zu sein. Dabei hat mir besonders gefallen, dass er zwar das Reisen an sich für die einzig richtige Art hält, sein Leben zu nutzen, wie man aber reist, für ihn nicht von Bedeutung ist. Wichtig ist nur, neugierig zu sein und sich wirklich für das Land und das Leben zu interessieren. Es ist schön von einem Mann mit starken Überzeugungen nicht verurteilt zu werden, nur weil man pauschal, in Gruppe oder mit angenehmen Luxus reist. Das Buch habe ich vor allem wegen der kurzweiligen interessanten Geschichten und der Leidenschaft, mit der Andreas Altmann schreibt sehr gerne gelesen. Die „Tipps“ sind als solche weniger echte Hilfestellungen als mehr der Aufruf zu Mut und Wahrhaftigkeit. In dem Sinne ist das Buch mehr eine Lebensanleitung als Reiseliteratur.

Ich glaube nicht, dass mir der Autor persönlich sympathisch ist, da ich viele Ansichten zwar nachvollziehen kann, aber nicht selber bejahen kann. Dennoch gefällt mir seine Toleranz gegenüber anderen und seine Vehemenz, mit der er seine Meinung vertritt. Außerdem musste ich mehrfach laut lachen beim Lesen des Buches, was doch auch nicht immmer passiert.

„Die Gebrauchsanweisung für die Welt“ ist etwas für Leute, die gerne Reisen und/oder vielleicht einen Mutmacher brauchen, um Reisen zu wagen, die ihnen bisher zu gefährlich oder ähnliches schienen oder die einfach nur gerne Geschichten (über Reisen) lesen. Insgesamt vergebe ich für das abgerundete Bild, das der Autor vermittelt und die amüsanten Stunden, die ich mit dem Buch verbracht habe, sowie die Leichtigkeit, mit der es sich lesen lässt, 4 von 5 Leseratten. 


Das Buch in einem Zwitschern:
„‚Die Gebrauchsanweisung für die Welt‘ ist weniger als versprochen, dafür amüsanter, kurzweiliger&inspirierender als normale Reiseliteratur.“

Previous Post Next Post

1 Comment

  • Reply René u. Jessi Swiecik Oktober 13, 2014 at 8:00 am

    Schöne Rezi 😀

    Ich werde deinem Blog mal folgen.

    Lg
    Jessi
    http://jessireneleseratten.blogspot.de/

  • Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: