Krimi & Thriller, Spannung

Rezension: Totenfrau von Bernhard Aichner

Der Jahresanfang steht für mich immer ganz im Zeichen von Krimi und Thriller. Zur dunklen Jahreszeit gehören für mich spannende und möglichst düstere Geschichten. Jetzt ist es zwar fast schon zu hell und fröhlich dafür, trotzdem möchte ich euch noch schnell ein ganz besonderes Buch vorstellen. Die nächsten grauen Tage solltet ihr euch mit „Totenfrau“ verschönern!

Totenfrau„Totenfrau“ von Bernhard Aichner
btb Verlag
448 Seiten
19,99 € (Hardcover)

Blum ist ein echt schräger Charakter. Das liegt nicht nur daran, dass die junge Mutter von Beruf Bestatterin ist, sie ist auch eine echt toughe Frau, die ihr Leben gern selbst in die Hand nimmt. An dem Tag, an dem ihr Mann vor dem gemeinsamen Haus tödlich verunfallt, bricht für Blum eine Welt zusammen. Als sie dann aber Indizien dafür findet, dass der Tod ihres Mannes doch kein Unfall gewesen ist, wird sie aktiv, gräbt sich aus ihrer Trauer und sucht nach Gerechtigkeit.

Eigentlich mag ich kurze, abgehakte Schreibstile nicht und habe zum Beispiel echte Probleme mit den Büchern von Peter Stamm. In „Totenfrau“ ist mir erstmals ein sehr kurzer, prägnanter und extrem reduzierter Erzählstil begegnet, der trotzdem genügend Atmosphäre transportiert hat und mich völlig gefangen nahm. Ich habe mich schon in den ersten Seiten in den Charakter „Blum“ absolut verliebt und habe den Erzählstil als tolle Ergänzung zu ihrer Persönlichkeit wahrgenommen. Die vielen kurzen Sätze, manchmal nur aus einzelnen Worten bestehend, trüben in diesem Buch den Lesefluss für mich auf gar keinen Fall. Ich kann aber verstehen, dass einige Leser dieser Stil abgeschreckt hat. Ich empfehle, eine Leseprobe des Romans auf sich wirken zu lassen. Schon die ersten Seiten zeigen den Stil des Buches gut, wer damit gut klar kommt, kann sich in dieser Geschichte fallen lassen.
Denn die Geschichte hat es wirklich in sich. Selten habe ich einen derart starken und unbändigen weiblichen Charakter erlebt, der noch dazu so glaubhaft gewirkt hat. Ich wünsche mir noch mehr Bücher mit Blum. Unbedingt! Die Entwicklung von Blum im Verlauf der Geschichte, ihre Stärke und Entschlossenheit aber auch Zweifel und Momente der Schwäche waren so wunderbar spannend dargestellt. Aber auch die übrigen Charaktere haben die Handlung super ergänzt und könnten ein tolles Ensemble für eine Thrillerreihe bilden.
Obwohl der Verlauf der Handlung spannend und mit einigen Wendungen wirklich gelungen war, hat mich dann schlussendlich die Auflösung der Geschichte nicht hundertprozentig überzeugt. Ich kenn jetzt schwer erklären warum (ohne zu viel zu verraten), fand die Aufklärung aber einfach ein wenig konstruiert.
Das bleibt im Vergleich zu meiner Begeisterung über diese tolle Geschichte und das wunderbare Leseerlebnis ein geringer Makel. Ich vergebe daher 4 von 5 Leseratten, schaut unbedingt mal in dieses ungewöhnliche Buch rein!

Das Buch in einem Tweet: Dieses Buch lebt von seinen Charakteren, von makaberen Situationen und Spannung. „Totenfrau“ ist perfekt für Fans von „Six Feet Under“!

Previous Post Next Post

3 Comments

  • Reply Lotta April 14, 2015 at 5:08 pm

    Hallöchen Alex,
    oh je ich habe dieses Buch ganz und gar schlecht in Erinnerung. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich eine Note 3 vergeben habe, aber ich habe es wirklich schlecht in Erinnerung. Ich glaube es ist eines der wenigen Bücher, denen ich im Nachhinein eine schlechtere Note geben würde. Ich kam mit diesem Schreibstil einfach so überhaupt nicht zurecht. Ich wusste absolut nichts damit anzufangen. Immer zu dieses „Blum.“ dazwischen. Es hat mich wahnsinnig gemacht.
    Und dabei habe ich den Autor auf der LBM14 kennengelernt und der war so nett und so sympathisch und ich wusste ich muss sein Buch einfach lesen.. und dann das! Ich dachte, das gibts doch nicht!

    Liebst, Lotta

  • Reply Janine2610 August 12, 2015 at 12:36 am

    Hallo liebe Alex! ☺

    Ich hoffe, dass ich dich noch nicht gefragt habe, falls doch, bitte verzeih‘ mir …
    Hast du schon vom Bloggernetzwerk gehört? Wenn nicht, dann lass‘ ich dir mal eben den Link zum Hintergrund des Blogprojekts da:
    https://bloggervernetzt.wordpress.com/an-blogger/
    Jedenfalls bin ich dort seit etwa seit März 2015 Mitglied und würde mich sehr freuen, wenn ich deine Rezension hier zu „Totenfrau“ verlinken dürfte. (Und mit Erlaubnis hoffentlich auch in Zukunft ein paar deiner bzw. eurer Rezensionen?)
    Und hier sende ich euch noch einen Beispiellink, wie das Ganze im Endeffekt aussieht:
    https://bloggervernetzt.wordpress.com/2015/04/03/totenfrau-von-bernhard-aichner/

    Über eine kurze Antwort würde ich mich sehr freuen!
    Ganz lieben Gruß ♥,
    Janine

  • Reply Rezension: Die Schöne und der Tod von Bernhard Aichner – The Read Pack September 16, 2016 at 5:45 pm

    […] sehr ungewöhnlichen Stil, seinen makabren Ideen und spannenden Erzählweise von sich überzeugte (hier findet ihr die Rezension), wollte ich nun unbedingt auch seinen anderen Protagonisten kennenlernen. […]

  • Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: