Im Rattenbau, Lern' uns kennen...

Montagsfrage #56 von Buchfresserchen

Jeden Montag stellt das Buchfresserchen eine Frage rund um Literatur und das Lesen. Wir versuchen diese Frage dann nach bestem Wissen und Gewissen zu beantworten, ein bisschen Off-Topic im Rattenbau Smiley. Heute werde nur ich die Frage beantworten, die da lautet:

“Gibt es ein Genre, das du noch nicht gelesen hast?”

Ich habe ein Talent dafür, bestimmte große Hypes einfach auszulassen. In der Grundschule war es Sailor Moon, im Gymnasium das Bauchnabelpiercing. Im Moment ist es New Adult Literatur. Immer wieder werden neue Titel in  meiner Filterbubble gehyped. Jedes mal gucke ich mir die hübschen Cover, mit jungen schmachtenden Menschen, an… lese den Klappentext und… och nö! Irgendwie ist das einfach nicht meins. Eigentlich passe ich genau in die Zielgruppe, nein… was sag ich. Ich bin die Zielgruppe, aber wir (das Genre und ich) gucken uns nur misstrauisch aus verschiedenen Ecken des Raumes an. Vielleicht finde ich noch das New Adult Buch, bei dem ich dann nicht widerstehen kann. Im Moment ist die Gefahr gering.
Bei der Abstimmung zum lovelybooks Leserpreis 2014 habe ich übrigens festgestellt, dass ich tatsächlich Bücher aus jedem anderen Genre gelesen habe, nur bei den New Adult bzw. Ferkelbüchern war ich völlig unbedarft. Da meine literarische Nahrung trotzdem ausgewogen genug erscheint, akzeptiere ich diesen Umstand einfach ohne Probleme.

Wie steht ihr zu New Adult? Habt ihr schon einen Versuch gewagt?

Previous Post Next Post

6 Comments

  • Reply Ascari Mai 4, 2015 at 3:54 pm

    Hey 🙂

    Ach, ich find das nicht weiter schlimm. Ein bisschen gegen den Strom schwimmen ist völlig in Ordnung! Ich kann recht häufig nichts mit reinen Liebesromanen anfangen, weil es mich einfach nicht anspricht (Irgendwie enden die halt alle meistens gleich :D). Eingebettet in eine andere Geschichte geht es (deswegen mag ich historische Romane für zwischendurch auch sehr gern), aber Liebe alleine ist nicht so meins …

    Außerdem sag ich immer: Gott sei Dank haben wir einen unterschiedlichen Geschmack. Es wäre doch stinklangweilig, wenn wir alle dasselbe gut fänden – bestimmte Bücher würden wohl nie gedruckt werden, wenn es so wäre ;).

    Liebe Grüße
    Ascari

    • Reply Alexandra Mai 4, 2015 at 7:50 pm

      Liebe Ascari,

      das mit dem unterschiedlichen Geschmack denk‘ ich mir auch. Es freut mich auch, wenn jeder Leser sich für das genau für ihn passende Buch begeistert, da muss ja nicht jeder alles mögen 🙂
      Bei den „reinen“ Liebesromanen geb‘ ich dir recht, nur les ich dort meist gern die eher tragischen, dramatischen Geschichten und bin dann so mit Schniefen beschäftigt, dass es gut ist 🙂 „Glückliche Ehe“ zum Beispiel oder „Eine exklusive Liebe“: Hach!!!

      Viele liebe Grüße
      Alexandra

  • Reply Martinas Buchwelten Mai 4, 2015 at 9:14 pm

    Zu deinem letzten satz kann ich nur nicken! Wir sind doch eher leser, die sowieso schon querbeet lesen und nicht nur bei einem genre – wie so viele! – hängen bleiben. Da ist es doch okay, wenn wir eines oder zwei davon nicht unbedingt lesen müssen 😉
    Liebe Grüße
    Martina

    • Reply Alexandra Mai 5, 2015 at 7:03 am

      Genau so war’s gemeint… ich hatte ja Bedenken, ob das mit den „Ferkelbüchern“ (ich finde Ferkelbuch als Begriff definitiv süßer als das trockene und bierernste Erotikliteratur) irgendjemandem auf den Schlipps trete, aber an sich gilt das ja alles ganz allgemein, genauso wird es Leser geben die zwar New Adult verschlingen, dafür aber keinen Bezug zu Krimi und Thrillern haben 🙂
      Und lesen soll ja nicht zum Abhaken irgendwelcher Checklisten ausarten.

      Liebe Grüße
      Alexandra

  • Reply Friedelchen Mai 8, 2015 at 2:31 pm

    Ja, New Adult ist wirklich skeptisch zu sehen. Da ist viel klischeehafter Schund dabei und ganz häufig klingt schon der Klappentext diverser Bücher total gleich, nur mit unterschiedlichen Namen.
    Die einzige Reihe, die ich guten Gewissens weiterempfehlen kann, ist die von J. Lynn.

  • Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: