Biografie, Wahre Begebenheit

Rezension: Wohin du auch gehst von Benjamin Prüfer

Als ich die Gebrauchsanweisung für Vietnam, Laos und Kambodscha von Benjamin Prüfer las, stellte ich erstaunt fest, dass ich ihn bereits von dem Film “Same, same but different” kenne, der auf “Wohin du auch gehst” basiert. Da ich seine leichte, humorvolle Art zu schreiben mochte, bestellte ich mir die Liebesgeschichte zwischen ihm und seiner Frau.

Wohin du auch gehst

“Wohin du auch gehst” von Benjamin Prüfer, Fischer Taschenbuch Verlag
336 Seiten
9,95 € (Taschenbuch)

Benjamin Prüfer ist jung und ziellos, als ihn die Bekanntschaft eines jungen Mannes dazu bringt, für mehrere Monate nach Asien zu fliegen, um dem Leben zu begegnen. Stattdessen begegnet er der Liebe seines Lebens, wenn sie auch zunächst unter schlechten Sternen steht: Sreykeo arbeitet als Prostituierte und lebt in ärmlichen Verhältnissen zusammen mit ihrer kaltherzigen Mutter und ihren Schwestern. Der Urlaub ist irgendwann vorbei und dennoch ist sich Benjamin Prüfer sicher, er liebt Sreykeo und er muss Verantwortung dafür übernehmen. Als er wenig später auch noch erfährt, dass Sreykeo HIV positiv ist, steht er weiterhin zu ihr.

Auf beeindruckend unsentimentale Weise schildert Benjamin Prüfer den tragischen Beginn der Beziehung zwischen sich und seiner heutigen Frau. Am meisten hat mich dabei beeindruckt, wie der ziellose junge Mann ohne Lust auf Verpflichtungen, von Beginn an Verantwortung für seine Beziehung übernimmt und die Unterschiede zwischen seiner Lebenswelt und der seiner Frau erkennt und respektiert. Wie er Dinge verzeiht, die andere als willkommene Ausrede gesehen hätten, sich aus der Situation zu retten und sein eigenes Leben zurückstellt, um Sreykeo die notwendige – auch finanzielle – Unterstützung zukommen zu lassen.

Ganz nebenbei gibt er einem einen Einblick in das Leben in Kambodscha vor über zehn Jahren und die medizinischen Fakten zu Aids und HIV. Ein in mehreren Aspekten fesselndes und beeindruckendes Buch, das ich sicher noch mehr als einmal lesen werde. Ein Dokument wahrer Liebe, ohne Kitsch, Pathos oder unnötiges Drama. Es reicht, zu schildern, was das Leben einem bereit hält. Fünf von fünf Leseratten für diese besondere Geschichte.

Das Buch in einem Zwitschern:
”Wohin du auch gehst” ist ein Dokument wahrer Liebe, ohne Kitsch, Pathos oder unnötiges Drama. Zu lieben, heißt füreinander einzustehen.

Previous Post Next Post

No Comments

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: