Film

Filmfreitag: Zeiten des Aufruhrs

Nachdem ich gerade das Buch gelesen hatte, nutzte ich die Chance, den Film erneut zu schauen, als ich ihn in der “Was-wir-mal-im-Urlaub-gucken-könnten-DVD-Box” meiner Eltern entdeckt habe. (Die Zusammenstellung bestand übrigens lustigerweise nur aus Filmen, von denen mein Vater festgestellt hatte, dass er sie noch nie gesehen hatte ^^). Ich muss sagen, beim zweiten Mal und nach dem Lesen des Buches hat er mir sogar noch besser gefallen.

Zeiten des Aufruhrs

“Zeiten des Aufruhrs”, Paramount Pictures
Produktionsjahr: 2008
Spiellänge: 125 min
FSK: 12
6,99 € (DVD) bzw. 8,99 € (Blu-Ray)

Der Einstand in den Film geht sehr schnell: Es wird kurz gezeigt, wie sich Frank (Leonardo di Caprio) und April (Kate Winslet) auf einer Party kennen lernen, wie sie sich nach der missglückten Theateraufführung von April Jahre später streiten und schon sind wir mitten in der öden Vorstadtidylle. Man fühlt sofort, wie unglücklich die beiden Protagonisten sind. Ab da zeigt sich eine der Stärken des Films: Durch geschicktes Auslassen vieler Nebenstränge (die Szenen konzentrieren sich fast nur auf das Ehepaar Wheeler, alles zu den Kindern wird beispielsweise fast komplett ausgelassen) schafft der Film, das Buch in diesen Szenen getreu wiederzugeben. Damit muss auch auf nichts für die Entwicklung der Figuren Wesentliches verzichtet werden. Ich habe es selten erlebt, dass man diesen typischen Spagat bei Buchadaptionen geschafft hat.

Ich mag beide Schauspieler – das schon mal zur Warnung vorab. Leider wirkt sie meiner Meinung nach immer älter als sie ist und er jünger als er ist. Eine komische Konstellation in diesem Zusammenhang. Außerdem schien mir di Caprio fast schon ein übliches Repertoire an Gestik und Mimik abzurufen, die meiner Ansicht nach nicht ganz zur Figur passen. Kate Winslet dagegen verkörpert die frustrierte, verzweifelte Hausfrau perfekt. Insgesamt sind aber beide sehr gut besetzt.

Der Film ist aber auch in den weiteren Rollen sehr gut besetzt und die Nebenfiguren können so ihre wichtige Rolle erfüllen. Die Botschaft des Buches kommt deutlich rüber und trotz der schweren Kost ist er nicht zu schwermütig oder langsam angelegt. Er hat nach meiner Auffassung genau die richtige Geschwindigkeit und Dramatik .

“Zeiten des Aufruhrs” ist eine perfekte Buchadaption – man kann es nicht anders sagen. Nur di Caprios Spiel ist ein kleiner Dorn im Auge. Sehr schade, wo ich ihn doch sehr mag. Wer ihn nicht mag, wird den Film eventuell auch nicht mögen, deswegen vergebe ich nur vier von fünf Kinoratten.

Der Film in einem Zwitschern:
”Zeiten des Aufruhrs” ist ein sehr guter Film – unabhängig davon, ob man das Buch kennt. Nur Nicht-di-Caprio-Fans sollten sich fernhalten.

Previous Post Next Post

1 Comment

  • Reply Madeleine (Buchlingreport) Oktober 13, 2015 at 12:14 pm

    Hi Susi,
    ich habe auch das Buch gelesen und den Film gesehen. Das ist schon ein paar Jahre her. Aber ich kann mich daran erinnern, dass ich beides gut fand. Kann mir aber auch vorstellen, dass manchen die Story zu langweilig ist.

    Liebe Grüße
    Madeleine

  • Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: