Krimi & Thriller, Spannung

Rezension: Ein unruhiges Grab von Steven Dunne

Im Herbst überkommt mich (wie viele Leseratten) regelmäßig großer Lesehunger auf Krimis. Ziemlich zufällig stieß ich bei meiner Suche auf „Ein unruhiges Grab“ und habe das ebook spontan gekauft. Ich wusste daher auch nicht, dass es eigentlich der zweite Band einer Reihe ist und man „Abgott“ von Steven Dunne vorher gelesen haben könnte. Muss man aber zum Glück nicht.

unruhiges_Grab„Ein unruhiges Grab“ von Steven Dunne
Berlin Verlag
592 Seiten
8,99 € (ebook)

Inspektor Brook wird in die Abteilung für unaufgeklärte Fälle versetzt. Damit soll er für früheres Fehlverhalten bestraft und aus den aktuellen Ermittlungen herausgehalten werden. Doch so ganz geht die Rechnung seiner Vorgesetzten nicht auf, denn in einigen alten Fällen entdeckt Brook Verbindungen zum aktuellen Fall eines vermissten Jungen. Überzeugt mit der Lösung seiner alten Fälle, auch im aktuellen Vermisstenfall zu einer Lösung zu kommen, macht sich Brook an die Arbeit.

„Ein unruhiges Grab“ ist ein solider Krimi, der im nebelig-düsteren England perfekt platziert ist und seinen Charme in sehr genauen, umfangreich beschriebenen Ermittlungen hat. Es ist kein Buch mit allzu blutigen Darstellungen und bestialischen Morden, sondern mit spannenden Entwicklungen und einer Liebe zum Detail.
Die Handlung des Buches spielt sich in zwei Zeitebenen ab: den aktuellen Ermittlungen von Brook und den Geschehnissen rund um seine ungelösten Fälle. In den Rückblicken zu den unaufgeklärten Fällen vor 30 Jahren sind immer wieder Kinder als Zeugen beteiligt, die uns später bei Brooks Befragungen erneut begegnen.
Denn in Brooks Ermittlungen lernen wir eine Vielzahl von Charakteren kennen, die direkt und indirekt mit den vergangenen oder aktuellen Verbrechen in Verbindung stehen. Vor allem diese Verhöre mit den Zeugen von damals, die Beschreibungen über ihre Entwicklungen und die kleinen Beobachtungen über ihr Leben haben mir gut gefallen.

So entsteht ein angenehm zu lesendes und sehr unterhaltsames Buch. Die Geschichte bietet einige interessante Wendungen und kann zum Teil sogar rühren. „Ein unruhiges Grab“ ist kein Krimi der so noch nie dagewesen ist, bietet aber eine recht glaubhafte Handlung und angenehme sprachliche Qualität. Kein platter Fließbandkrimi und ideal geeignet für dunkle Abende. Das macht unterm Strich 4 von 5 Leseratten.

Das Buch in einem Tweet: „Ein unruhiges Grab“ ist ein solider Krimi für dunkle Abende, Ermittlungen in Vergangenheit & Gegenwart werden spannend kombiniert.

Previous Post Next Post

No Comments

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: