Strasse_der_Wunder.png
Entdeckt, Im Rattenbau

Ein Blick in die Verlagsvorschau von… Diogenes Verlag

Der Januar soll bei mir im Rahmen des “Jahr des Taschenbuchs” (#jdtb16) ein bisschen dem Diogenes Verlag gehören. Aber auch im übrigen Lesejahr soll und wird mich dieser Verlag aber weiter begleiten. Deswegen werfe ich heute für euch einen Blick in die Verlagsvorschau von Diogenes und zeige euch meine Favoriten!

Schwesterherz“Schwesterherz” von Felix Francis
Erscheint am 26.06.2016

Mark Shillingford ist verzweifelt, als seine Zwillingsschwester Clare nach einem absichtlich verlorenen Pferderennen vom Balkon ihres Londoner Hotels stürzt. An Selbstmord will er nicht glauben und beginnt, auf eigene Faust nachzuforschen. Offensichtlich hatte Clare mehr zu verbergen als nur ein paar unlautere Wetten.

Ich weiß nicht, ob jemand von euch “An Evening of Long Goodbyes” von Paul Murray kennt. Irgendwie erinnert mich “Schwesterherz” von Thema und Setting sehr an dieses Schmuckstück und hat daher sofort mein Interesse geweckt. Familiengeheimnisse und morbide Neigungen, Pferde- bzw. Hunderennen und der Geruch nach englischem Adel, finden sich auch in diesem Buch. Für mich sind ja Geheimnisse in jeder Form immer ein Magnet, aber hier scheint die Kombination besonders perfekt. Irgendwie Krimi, irgendwie Roman und mit jeder Menge feiner Gesellschaft freue ich mich schon auf die Lektüre.
.

Strasse_der_Wunder“Straße der Wunder” von John Irving
Erscheint am 23.03.2016

Juan Diego und seine stumme Schwester Lupe sind Müllkippenkinder in Mexiko. Ihre einzige Überlebenschance: der Glaube an die eigenen Wunderkräfte. Denn Juan Diego kann fliegen und Geschichten erfinden, Lupe sogar die Zukunft voraussagen, insbesondere die ihres Bruders. Um ihn zu retten, riskiert sie alles. Verführerisch bunt, magisch und spannend erzählt: zwei junge Migranten auf der Suche nach einer Heimat in der Fremde und in der Literatur.

Ein neues Buch von John Irving sorgt in meinem sozialen Netzwerk so zuverlässig für Trubel wie ein neuer McEwan oder King. So unterschiedlich diese Autoren sind, so groß ist doch die Begeisterung die ihre Bücher auslösen. Meinen ersten und bisher einzigen Kontakt hatte ich mit Irving bei “Die wilde Geschichte vom Wassertrinker” und habe seinen Stil und die Konstruktion von Geschichte und Charakteren sehr genossen. “Straße der Wunder” landet nun nicht nur auf meiner Leseliste, weil es “ein Irving” ist, sondern weil mich die Thematik tatsächlich anspricht. Der Kontrast von Phantasie und Literatur mit dem Elend der Protagonisten verspricht einen interessanten Lesegenuss und wieder ganz besondere Szenen und Figuren.
.

Einsamkeit“Vom Ende der Einsamkeit” von Benedict Wells
Erscheint am 24.02.2016

Jules und seine beiden Geschwister wachsen behütet auf, bis ihre Eltern bei einem Unfall ums Leben kommen. Jahre später glauben sie, diesen Schicksalsschlag überwunden zu haben. Doch als sie erwachsen sind, holt sie die Vergangenheit wieder ein. Ein berührender Roman über das Überwinden von Verlust und Einsamkeit und über die Frage, was in einem Menschen unveränderlich ist. Vor allem: eine große Liebesgeschichte.

Ein bisschen steckt es ja schon im Titel “Vom Ende der Einsamkeit” dreht sich um Einsamkeit und Bindung, um Liebe und Verlust. Vielleicht wird mir das Buch ein wenig zu tragisch (ich tue mich im Moment schwer mit Geschichten über Verlust und Tod) aber es ist sicher auch hoffnungsvoll und (das scheint klar) ein wenig poetisch. Bisher habe ich nichts von Benedict Wells gelesen aber vor allem “Becks letzter Sommer” lässt hoffen, dass dieser Autor eben auch ein Gespür für Humor hat und die Geschichte so nicht allzu erdrückend, sondern einfach mitreißend wird. Ich bin ganz sicher neugierig auf dieses Buch.
.

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr einen dieser Autoren schon für euch entdeckt und vielleicht auch schon die Bücher auf der Wunschliste stehen? Oder haben euch andere Bücher bei Diogenes besonders angelacht?

Previous Post Next Post

4 Comments

  • Reply Kulturrausch Devi Januar 7, 2016 at 4:55 pm

    Diogenes Taschenbücher sind voll schön, aber ich werde das traditionell meinen Fischer Klassik Taschenbüchern widmen. Die Kollektion bei mir ist schon sehr eindrucksvoll und ich liebe halt Klassiker.
    ABER Diogenes TBs lese ich auch sehr gern. Von Wells habe ich leider noch nichts gelesen. Aber der kommt vielleicht demnächst auf den Buchstapel.

  • Reply Kerstin Scheuer Januar 7, 2016 at 8:07 pm

    Auf den neuen John Irving freue ich mich auch schon sehr! Das ist einer der Erscheinungstermine, die es in meinen Kalender geschafft haben.

  • Reply Shanty Januar 10, 2016 at 7:39 pm

    Halli Hallo 🙂
    Seit Ewigkeiten liebäugel ich mit Irving. Lesen. Irgendwann lesen. Nicht lesen. Irgendwie doch. Ich bin völlig unentschlossen, so auch bei diesem hier neusten Werk. Vielleicht fange ich aber auch mit dem Klassiker „Gottes Werk..“ an. Ich lass euch mal liebe Grüße da.

    Shanty

  • Reply Rezension: Fast genial von Benedict Wells Januar 23, 2016 at 3:10 pm

    […] der Verlagsvorschau von Diogenes ist mir das neue Buch von Benedict Wells „Vom Ende der Einsamkeit“ sofort ins Auge gesprungen. […]

  • Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: