Zirkus_der_Stille.jpg
Entdeckt, Im Rattenbau

Ein Blick in die Verlagsvorschau von… Hoffmann und Campe

Nach einer kleinen Pause gibt es heute endlich mal wieder eine Verlagsvorschau. Bei Hoffmann und Campe werde ich eigentlich immer fündig, diese Vorschau aber lässt mein Herz wirklich höher schlagen!

Broken_Hill„Broken Hill“ von Nicholas Shakespeare
Erscheint am 16.04.2016

Im fernen Europa tobt der Erste Weltkrieg, als im australischen Hinterland am Neujahrstag 1915 die Bewohner von Broken Hill unbeschwert zu ihrem traditionellen Picknick vor den Toren der Stadt aufbrechen. Sie ahnen nicht, dass an diesem Tag die angestaute Wut zweier indischer Einwanderer hervorbrechen und ihre Welt in eine Tragödie stürzen wird.

Ich bin wohl der einzige kleine Blogger, der beim Anblick dieses Buches in der Vorschau Schnappatmung bekommen hat. „Priscilla – Von Liebe und Überleben in stürmischen Zeiten“ hat mich völlig begeistert und „Broken Hill“ spricht mich nun thematisch ebenso an. Die Mischung aus interessanter historischer Thematik und spannender,  eher düsterer Handlung macht Lust auf mehr. Und zusammen mit dem feinen, atmosphärisch dichten Stil des Autors verspricht das Buch ein Genuss zu werden!
Durch die Ankündigung dieses Buches bin gleich noch auf zwei andere Bücher dieses Autors gestoßen, die mich nicht weniger interessieren… So viele Bücher, so wenig Zeit!
.

Hemingway_mich_liebte„Als Hemingway mich liebte“ von Naomi Wood
Erscheint am 10.03.2016

Im Sommer 1926 fahren Hemingway und seine Frau Hadley von Paris in ihr Haus in Südfrankreich. Sie verbringen ihre Tage mit Schwimmen, Bridge, Drinks und Hadleys bester Freundin Pauline. Dass sie zugleich Hemingways Geliebte ist, scheint Mrs. Hemingway Nr. 1 in Kauf zu nehmen – vorerst. Bald ist klar: Weder sie noch Pauline wird die letzte Ehefrau sein.

Seit „Madame Hemingway“ hege ich eine kleine Schwäche für Hemingway. Nicht für ihn als Autor, sondern für seine Frauen! Die Lebensgeschichte von Hedy hat mich erst zu Biografien bekehrt und meine Aufmerksamkeit auf viele spannende Themen gelenkt. In „Als Hemingway mich liebte“ habe ich nun hoffentlich die Chance, seine übrigen Frauen ebenso nah kennen zu lernen. Außerdem wird das Buch als „basierend auf Briefen und anderen authentischen Quellen“ beschrieben. Da wären wir wieder bei Buch-Stichworten wie „Geheimnis“, „Brief“ oder „Tagebuch“… sowas zieht mich magnetisch an.
.

Zirkus_der_Stille„Der Zirkus der Stille“ von Peter Goldammer
Erscheint am 16.04.2016

Thaïs Leblanc wächst nach dem Tod der Mutter bei ihrer Großmutter auf, der unvergleichlichen Victoria, wie sie auf Zirkusplakaten tituliert wird. Thaïs verabscheut das Zirkusleben und zieht, kaum volljährig, nach Paris; sie will nur eins: Normalität. Doch als die Großmutter stirbt, konfrontiert deren seltsames Testament sie mit ihrer Familiengeschichte, die sie zum wundersamen Cirque perdu und seinem Direktor Papó bringt, wo Thaïs lernt, dass man sich seinen Ängsten stellen muss und für die wichtigsten Dinge im Leben keinen Applaus von anderen braucht.

Eigentlich bin ich kein großer Zirkus-Fan, aber seit „Binewskis – Verfall einer radioaktiven Familie“ habe ich (zumindest literarisch) einen kleinen Faible für Schaustellerfamilien. Natürlich sind die Geschichten himmelweit voneinander entfernt, die Schlussfolgerungen aber kommen sich überraschend nah: „das man für die wichtigsten Dinge im Leben keinen Applaus von anderen braucht“.
„Der Zirkus der Stille“ hat mich durch seinen poetischen Titel vom ersten Moment an fasziniert. Zwar bin ich stilistisch und auch von der Entwicklung der Handlung noch nicht ganz sicher, ob ich zu dem Buch passen werde, aber ich bin neugierig mich auf diese farbenfrohe Geschichte.
.

Meine liebsten Neuerscheinungen aus dem Hoffmann und Campe Verlag haben diesmal alle einen Bezug zu früherer Lektüre, die mich besonders begeistert hat. Vielleicht kommt es daher, dass ich mir so sicher bin, dass diese Bücher mich thematisch einfach begeistern müssen… jedenfalls freue ich mich auf jedes einzelne Buch!

Wie sieht es bei euch aus? Kann euch eines dieser Bücher (oder ein ganz anderes) der Vorschau von Hoffmann und Campe besonders begeistern?

Previous Post Next Post

7 Comments

  • Reply Martinas Buchwelten Februar 16, 2016 at 6:31 pm

    Broken Hill hlrt sich ganz interessant an! Wird gleich notiert! =)
    Ich habe aber zwei andere Bücher des Verlages ins Auge gefasst: Als die Liebe endlich war und Das Haus der verlorenenen Seelen. Zweiteres weil ich bereits den ersten Krimi der Reihe gelesen habe und das erste Buch war einfach Liebe auf den ersten Blick, als ich den Text las: Ein Jude, der in den Staaten nach dem krieg eine Deutsche kennen- und lieben lernt und dann auf KZ-Unterlagen stößt…mit den namen seiner Geliebten. Das MUSS ich lesen!
    Liebe Grüße
    Martina

    • Reply Alexandra Februar 19, 2016 at 9:43 am

      Wie das immer so ist hatte ich auch ursprünglich noch mehr Titel notiert 🙂 die Vorschau von Hoffmann und Campe war wirklich bombastisch diesmal. Aber um die Beiträge nicht zu überfrachten und mich auch bewusst auf wenige Titel zu fokussieren habe ich dann nur drei ausgewählt 🙂

      Liebe Grüße
      Alexandra

  • Reply Anna Februar 16, 2016 at 6:54 pm

    Hey,
    ich hab auch vor ein paar Tagen mal in die Vorschau des Hoffman & Campe – Verlags reingeschaut 🙂 Mich interessiert besonders „Hotel Honolulu“ und „Das Haus der verlorenen Seelen“!

    Liebe Grüße
    Anna

    • Reply Alexandra Februar 19, 2016 at 9:45 am

      Das „Hotel Honululu“ hat mich auch sehr angesprochen, ich bin gespannt was du berichtest, wenn du es lesen wirst. Die Auswahl meiner Verlagsvorschau ist ja immer möglichst reduziert und zwar hangele ich mich später daran entlang, aber ich lese sie natürlich nicht zu 100% und greife dann gern auch mal zu einem anderen Titel 🙂

      Viele liebe Grüße
      Alexandra

  • Reply Kerstin Scheuer Februar 17, 2016 at 4:10 pm

    „Als Hemingway mich liebte“ ist auch genau den gleichen Gründen auf meiner Wunschliste gelandet. Obwohl ich auch schon vor „Madame Hemingway“ sehr gerne Biografien gelesen habe.

    Alles Liebe.
    Kerstin

    • Reply Alexandra Februar 19, 2016 at 9:48 am

      Als mir Susi „Madame Hemingway“ in die Hand gedrückt hat, war ich gar nicht so sicher, ob das etwas für mich sein würde. Dann habe ich das Buch förmlich eingeatmet und diese besondere Mischung aus historischen Fakten und der berührenden Geschichte hat mich völlig umgehauen. Das ist genau mein Ding! Trockene, rein sachliche Biografien möchte ich deswegen auch nicht, ich möchte ja auch ein Gefühl für die Persönlichkeit bekommen und nicht nur ein Faktengrab. Spannend war übrigens (trotz vieler Fakten) „Kleopatra – Ein Leben“ in dieser Biografie wird das Bild einer wirklich starken Frau gezeigt und mit interessanten Interpretationen und Erklärungen ein sehr spannendes Bild gezeichnet.

      Liebe Grüße
      Alex

      • Reply Kerstin Scheuer Februar 19, 2016 at 12:05 pm

        Vielen Dank für den Buchtipp. Da muss ich gleich mal nach schauen.

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: