Night_Vale.jpg
Entdeckt, Im Rattenbau

Ein Blick in die Verlagsvorschau von… Klett-Cotta / Hobbitpresse

Dieser Beitrag ist eigentlich schon Tradition. Seit ich meine Verlagsvorschau-Touren mache und Highlights sammele, kommt immer auch ein Beitrag zu meinen neuesten Schätzen von Klett-Cotta. Diesmal hänge ich (Dank Buchmesse und einem ziemlich vollen Blogkalender) ein wenig hinterher, trotzdem folgen heute endlich noch meine Favoriten aus dem Frühjahrsprogramm.
.

Night_Vale“Willkommen in Night Vale” von Joseph Fink und Jeffrey Cranor
Erschienen am 19.03.2016

Night Vale, ein Städtchen in der Wüste. Irgendwo in der Weite des amerikanischen Südwestens. Geister, Engel, Aliens oder ein Haus, das nachdenkt, gehören hier zum Alltag. Night Vale ist völlig anders als alle anderen Städte, die Sie kennen – und doch seltsam vertraut.

Ich habe “Willkommen in Night Vale” vom Verlag sehr eindrucksvoll schmackhaft gemacht bekommen und durfte es schließlich als Messemitbringsel in den Rattenbau mitbringen. Die Superlative, mit denen dieses Buch beschrieben wurde, sind nach meiner ersten Lektüre absolut gerechtfertigt. Es ist verrückt, völlig irre, philosophisch und humorvoll. Noch stecke ich mit meiner Reise nach Night Vale ziemlich am Anfang, weiß aber schon jetzt, dass einen diese skurrile Stadt sehr schnell für sich einnehmen kann. Ich schwanke also im Moment zwischen “unbedingt, ganz ganz schnell weiterlesen” und “schööön langsam, damit ich lange etwas davon habe”.
.

Ich_habe_ihn_getoetet“Ich habe ihn getötet” von Keigo Higashino
Erscheint am 23.04.2016

Der Drehbuchautor Makoto ist ein skrupelloser Karrierist. Am Abend vor seiner Hochzeit mit der gefeierten Lyrikerin Miwako wird eine Tote im Garten seines Anwesens gefunden. Es ist seine Ex-Freundin, die er für Miwako verlassen hat. Aus Trauer über Makotos gebrochenes Heiratsversprechen hat sie sich vergiftet. Mit Hilfe seines Managers lässt Makoto die Leiche verschwinden. Doch am folgenden Tag bricht Makoto selbst vor dem Traualtar tot zusammen. Der Braut kommt ein fürchterlicher Verdacht: Der Täter muss Makotos Medikamente unbemerkt gegen das Gift ausgetauscht haben, das die Tote bei sich trug. Und dazu hatten nur Makotos engste Freunde Gelegenheit. Verzweifelt schaltet sie Kommissar Kaga ein.

Nachdem ich bereits “Verdächtige Geliebte” und “Böse Absichten” verschlungen, mit Bestnoten bewertet und unzählig empfohlen habe, ist klar, dass ein neuer Higashino immer wieder Freude auslöst. Keinen Autor habe ich so oft und so erfolgreich weiterempfehlen können! Ich verstehe nicht, warum die verzweifelten Krimi-Leseratten in meiner Umgebung ihn allesamt nicht kannten, langsam aber sicher sind aber alle bekehrt und zu Fans gemacht. Auch bei “Ich habe ihn getötet” freue ich mich wieder auf einen Krimi, der jede Routine seines Genres über Bord wirft und “einfach ganz anders” erzählt ist!
.

Nichols_original_nachbau_final.indd“Die Sommer mit Lulu” von Peter Nichols
erscheint am 28.05.2016

Die Villa Los Roques ist ein zeitloser Ort: Seit drei Generationen zieht das kleine Strandhotel im äußersten Osten Mallorcas Bohemiens und Lebenskünstler an. Als Lulu, die Besitzerin, inzwischen über achtzig Jahre alt, eines nachmittags zufällig auf ihren ersten Ehemann Gerald trifft, kommt es zum Handgemenge, und die einstigen Liebenden ertrinken im Meer. Entsetzt kehren Luc und Aegina, die Kinder aus den zweiten Ehen, auf die Insel zurück, um ein schweres Erbe anzutreten, immer der Frage nach: Was ist im Sommer 1948 passiert? Denn in der kleinen Inselgemeinschaft  hat jede Intrige und jede Affäre ihren Ursprung in der Vergangenheit. Und die alten Enttäuschungen sind längst nicht vergeben.

Ich kenne schon spannendes und ungewöhnliches aus dem Hause Klett-Cotta, Fantasy und Historisches, noch nie habe ich mich aber an schöne, bewegende Gegenwartsliteratur gewagt. Gar ein Sommerbuch! Bei “Die Sommer mit Lulu” werde ich nun wohl schwach werden (müssen).  Trotz sommerlich leichter Kulisse lockt mich dieses Buch mit Liebe, Drama, Geheimnissen (yeah) und eben auch einem Hauch historischer Hintergründe. Eine Mischung die Leichtigkeit und Unterhaltung erhoffen lässt aber eben auch das Fünkchen Tiefe, das verhindert, dass ich im Sommer vor Langeweile aus dem Liegestuhl falle! Herrlich.
.

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr Favoriten im aktuellen Programm von Klett-Cotta? Konnte euch vielleicht sogar meine Auswahl überzeugen?

Previous Post Next Post

2 Comments

  • Reply Friedelchen März 25, 2016 at 3:09 pm

    Jetzt bin ich richtig froh, dass „Willkommen in Night Vale“ schon auf mich wartet und als nächstes gelesen wird, du hast es mir richtig schmackhaft gemacht 🙂 Ich bin auch schon sehr gespannt auf diese skurrile Welt.

  • Reply Martinas Buchwelten März 25, 2016 at 4:38 pm

    „Willkommen in Nightville“ habe ich schon auf Blogg dein Buch gesehen, aber ich denke, das Buch ist nichts für mich. Allerdings muss ich endlich einmal einen Higashino lesen!!! Ich habe ja shcon mit dem letzten Buch geliebäugelt, es aber dann doch nicht gekauft. Aber da du auch so von ihm schwärmst, muss ich ihn doch endlich lesen!!! Und das dritte Buch, das auf Mallorca spielt, fällt natürlich auch ganz in mein Schema: Geheimnisse, historischer HIntergrund und eine schöne spanische Insel =) Beide Bücher werden vorgemerkt!
    Alles Liebe
    Martina

  • Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: