Erzählung, Fiktion

Rezension: Die Kunst des Feldspiels von Chad Harbach

Die schlechte Nachricht vorab: Chad Harbachs “Die Kunst des Feldspiels” ist ein Baseball-Roman.
Die gute Nachricht: man muss absolut keine Ahnung von Baseball haben, um ihn zu genießen!

Das Buch erzählt die Geschichte von Henry, einem unscheinbaren Jungen und begnadeten Baseballer. Dank seines Talents wird er an einem kleinen College aufgenommen und gefördert. Sein Freund und Coach Mike treibt ihn zu ständig neuen Höchstleistungen, dabei gehen beide körperlich und mental immer wieder über ihre Grenzen. Mit Mike und Henry entwickelt sich auch das Baseball-Team des Colleges weiter, ganz neue Höhen scheinen greifbar.
In der Geschichte geht es oberflächlich betrachtet um Sport, eigentlich steckt darin jedoch so viel mehr. Es geht darum etwas mit all seiner Seele zu wollen, viel zu sehr zu wollen. Einen Traum härter zu verfolgen als es gut für uns ist. Wie schnell kann man dabei alles gewinnen oder alles verlieren. Das Buch ist ein gelungener College-Roman und eine wunderbare Coming of Age Geschichte. Es ist toll zu verfolgen wie Henry sich seiner Obsession hingibt und doch von Selbstzweifeln geplagt wird. Es erinnert an so viele Situationen im Leben, in denen wir an den eigenen Wünschen zu scheitern drohen, macht gleichzeitig Mut und gibt einen neuen Blick auf die Dinge. Ein Buch über die Höhen und Tiefen des Erwachsenwerdens und der Kunst sich selbst zu finden.

Hauptsächlich begleiten wir mit einem personalen Erzähler Henry durch die Handlung, kommen aber auch mit den Lieben und Leiden anderer Figuren in Berührung. Jede dieser Handlungsstränge betrachtet in leicht abgewandelter Form und aus anderen Perspektiven dieselben Fragestellungen. Auch dabei spielt zwar Baseball häufig eine Rolle, ist aber oft nur Mittel zum Zweck und eine nette Metapher. Trotzdem sorgt der Bezug zum Sport für diese jugendliche Euphorie und die mitreißende Atmosphäre der typischen College-Geschichten. Das meine ich absolut im positiven Sinne!

Völlig unerwartet hat mich “Die Kunst des Feldspiels” total für sich eingenommen. Ich mag die Leichtigkeit und gleichzeitig die Tiefe, mit der diese Geschichte erzählt wird. Klar und schnörkellos aber doch mit starken Bildern wird hier eine unkomplizierte und begeisternde Geschichte erzählt. Lasst euch vom Thema nicht abschrecken, das Buch ist ein echter Schmöker und die lebendige Geschichte wird euch sicher begeistern. Für mich sind das klare 5 von 5 Leseratten!

Das Buch in einem Tweet:

“Die Kunst des Feldspiels” von Chad Harbach, übersetzt von Stephan Kleiner und Johann Christoph Maass, erschienen im Dumont Verlag, 603 Seiten, 9,99 € (Taschenbuch)

Merken

Merken

Previous Post Next Post

2 Comments

  • Reply sabine Dezember 4, 2016 at 11:22 am

    Das mochte ich auch sehr und hab lange einen Bogen um das Buch gemacht, weil auch mich das Wort „Baseball“ ziemlich abgeschreckt hat.
    Ein wirklich großartiges Buch, habe es so gerne gelesen. Meine Rezension dazu, falls Du mal schauen magst:
    https://bingereader.org/2015/06/07/die-kunst-des-feldspiels-chad-harbach/

  • Reply Neue Bücher in meinem Regal # 1 – bookexperiences.de Januar 22, 2017 at 8:36 pm

    […] Hier findet ihr die Rezension zu Die Kunst des Feldspiels von Alex. Und dort meine zu Shotgun Lovesongs. […]

  • Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: