Entdeckt, Im Rattenbau, In Aktion, Weltreise

Literarische Weltreise: Reiseziele gesucht!

Hallo ihr Lieben,

jetzt werdet ihr vermutlich denken, dass ich völlig größenwahnsinnig geworden bin. Aber wie der Titel dieses Beitrags schon verrät, plane ich eine literarische Weltreise in 199 Länder.

Ich lese schon immer gern Bücher mit ungewöhnlichen Handlungsorten und habe mich vor allem im Laufe des letzten Jahres an viele, auch mal exotischere, Schauplätze gewagt. Ich war in Japan, Indien, Kanada und sogar in der Arktis. Mit jedem besuchten Ziel hat es mich  mehr in den Fingern gejuckt auch mal aktiv nach Titeln zu suchen, die mich nicht nur thematisch und inhaltlich ansprechen, sondern auch einen ganz besonderen Handlungsort bieten. Im besten Fall soll die Geschichte dann auch etwas über die Kultur und Geschichte des jeweiligen Landes erzählen, so ist jedes Buch noch ein wenig mehr auch ein kleiner Blick über die eigenen Horizonte. Also genau das, was mich an Büchern und dem Lesen reizt.

Das hier wird keine feste Challenge mit Regeln (“Lies ein Buch, während du auf einem Bein hüpfst!”), Geboten (“Dein nächstes Buch muss vor dem nächsten Vollmond beendet werden!”) oder Verboten (“Kaufe kein Buch mit gelbem Cover!”) sondern eine kleine Sammlung von Büchern, die mich an die unterschiedlichsten Orte entführen sollen. Jeder, der möchte, darf und kann und soll da aber trotzdem gern mitmachen oder sich hier auch nur Inspirationen für die nächste Urlaubslektüre holen.

Damit ihr alle Reiseziele immer schnell findet, habe ich diese Seite zur “Weltreise” angelegt und werde die Liste dort ständig ergänzen (ihr könnt dort richtig stöbern: suchen, filtern und sortieren).

Aber zunächst brauche ich eure Hilfe!

Wie ihr seht, ist die Tabelle noch ziemlich leer und für die allermeisten Länder stehen nicht einmal ansatzweise passende Titel fest. Ich brauche also Tipps für jede Menge Bücher, mit ungewöhnlichem Handlungsort (#followerpower und so!). Schickt mir eure Tipps entweder als Kommentar, via Social Media oder per Mail an alexandra@readpack.de. Wenn ihr Tipps für Länder habt, die schon erledigt oder festgelegt sind, lasst euch bitte ebenfalls nicht abhalten. Immer her damit!

Viele Grüße,
eure Alexandra

P.S. Diese Aktion wird keinesfalls “in 80 Tagen” um die Welt führen, sondern soll und darf mich eine ganze Weile beschäftigen.

Merken

Previous Post Next Post

21 Comments

  • Reply Sebastian März 22, 2017 at 7:19 pm

    Da hab ich direkt mal ein paar Vorschläge 😉
    Nigeria: Öl auf Wasser – Helon Habila
    Kolumbien: Das Geräusch der Dinge beim Fallen – Juan Gabriel Vásquez
    Südafrika: Der Löwensucher – Kenneth Bonert
    Ägypten: Metro, Kairo Underground – Magdy el-Shafes
    Empfehlenswert auch die Comics von Guy Delisle, der über seine Zeit in Shenzen/China, Pjöngjang/Nordkorea, Birma und Jerusalem jeweils ein Buch gemacht hat.

    • Reply Alexandra März 29, 2017 at 7:13 pm

      Lieber Sebastian,

      „Öl auf Wasser“ ist direkt gekauft, sehr interessanter Titel den ich sonst nie entdeckt hätte. Ich bin total begeistert. Ebenso „Das Geräusch der Dinge beim Fallen“, wie hast du das gemacht?
      Der Titel für Südafrika kommt zumindest in meine große Sammlung, da bin ich noch nicht ganz sicher. Den Stil von „Metro, Kairo Underground“ find ich ganz schön krass. Lohnt sich der Titel inhaltlich?
      Der Stil von Guy Delisle hingegen ist sehr cool, auch das sind alles Titel, die ich nie entdeckt hätte. Ich merke, diese Reise war eine fabelhafte Idee (und deine Trefferquote ist sehr hoch ;-)…).

      Vielen Dank und viele Grüße aus dem Rattenbau,
      Alexandra

  • Reply Mein Lesezeichen Blog März 22, 2017 at 9:31 pm

    Meine Vorschläge:
    Iran: Couchsurfing im Iran – Stephan Orth
    Türkei (Istanbul): The Bastard of Istanbul – Elif Shafak
    Indien/Australien: Der lange Weg nach Hause – Saroo Brierley

    Inzwischen hat Stephan Orth ein weiteres Buch veröffentlicht: „Couchsurfing in Russland“. Aber ich hab es noch nicht gelesen, deswegen kann ich nicht sagen, ob es gut ist 🙂

    • Reply Alexandra März 29, 2017 at 7:16 pm

      Liebe Wiebke,
      vielen Dank für deine Tipps! „Der Bastard von Istanbul“ ist so, so… hach! Die Türkei ist sowieso ein literarisch sehr interessantes Land, aber das Buch hat mich auch sofort interessiert.
      Lustig ist, dass du mir „Der lange Weg nach Hause“ empfiehlst, ich hatte den Titel nicht mehr im Kopf, aber die Ausgabe mit der Überschrift „LION“ (wohl eine Verfilmungs-Ausgabe?!) hat mir neulich eine Buchhändlerin empfohlen 🙂 Da könntest du Karriere machen. Danke!
      Viele Grüße aus dem Rattenbau,
      Alexandra

  • Reply Janna | KeJas-BlogBuch März 23, 2017 at 7:17 am

    Guten Morgen!
    Das ist doch mal ein feines Vorhaben, so ganz ohne Zeitdruck, ohne Aufgaben, etc.! Ich müsste zunächst erstmal überlegen, welche Bücher in Frage kommen würden, denn Deutschland, Amerika, England, Frankreich & Co. gibt es ja genügend 😉
    Wenn du nach Lateinamerika reisen möchtest, kann ich dir das Buch „Die Republik der Frauen“ ans Herz legen und ich glaube, ich werde mal ein re-read mit dem Buch – wundervoll geschrieben, eine tolle Geschichte!
    Wenn dus lesen solltest, meld dich gerne & gib ein Feedback zum Buch 😉

    Liebe Grüße & hab einen feinen Tag!
    Janna

    • Reply Alexandra März 29, 2017 at 7:19 pm

      Hallo Janna!
      Dein Tipp hat mich ein bisschen grübeln lassen, „Die Republik der Frauen“ ist ja eindeutig ein „Südamerika“ Buch, aber welchem Land genau würde ich es zuordnen, da es sich ja um ein fiktives Land dreht. Gar nicht so einfach. Diese „feministische Dystopie“ klingt übrigens vom Gedanken her ähnlich wie „Finnisches Feuer“, das ich hier im Blog vorgestellt habe ;).
      Viele Grüße
      Alexandra

  • Reply Britta März 23, 2017 at 10:25 am

    Wow! Was für eine tolle Idee! Die Frage ist natürlich wirklich, nach welchen Kriterien du die Bücher auswählen willst. Ob alle Genres zählen? Bei den Skandinaviern gibt es ja zahlreiche Krimis. Aber ich mache gerne auch gleich noch ein paar Vorschläge:
    Kazuo Ishiguro – Damals in Nagasaki (Japan)
    Chimamanda Ngozi Adichie – Die Hälfte der Sonne (Nigeria)
    Antonio Lobo Antunes – Fado Alexandrino (Portugal)
    Schünemann & Volic – Kornblumenblau (Serbien)
    Tania Blixen – Jenseits von Afrika (Kenia)
    Aravind Adiga – Der weiße Tiger (Indien)
    Rafik Schami – Das Geheimnis des Kalligrafen (Syrien)

    • Reply Alexandra März 29, 2017 at 7:32 pm

      Liebe Britta,
      wie man (vielleicht) gemerkt hat, ist das ein eher chaotisches Herzensprojekt. Daher gibt es (auch) bei der Wahl der Titel keine klaren Regeln. Alle Genre zählen! Natürlich möchte ich aber möglichst nicht nur Bücher, in denen eine 0-8-15 Story erzählt wird und am Anfang sagt mal kurz jemand, dass man sich in Land XY befindet. Trotzdem muss auch nicht jedes Buch hoch politisch und kulturell differenziert sein (ich lese schließlich auch zur Entspannung), also sind nordische Krimis okay, sollen aber nicht die einzige Facette der nordischen Literatur sein.
      Danke auch für deine Tipps! Mit „Damals in Nagasaki“ hast du schon mal genau meinen Geschmack getroffen, gerade liegt noch ein anderer Titel von Kazuo Ishiguro auf meinem Nachttisch.
      Das auch solche Klassiker wie „Jenseits von Afrika“ bei der Sammlung auftauchen, freut mich ungemein, da ich ja neben dem literarischen Weltenbummel auch immer wieder nach Schätzen auf der Backlist der Verlage suche. Wie gut sich beide Themen ergänzen 🙂
      Viele liebe Grüße,
      Alexandra

  • Reply Elena März 23, 2017 at 4:34 pm

    Was für eine tolle Aktion! Mir ist dein Projekt/Ansatz sehr sympathisch, da ich auch sehr gerne Bücher mit exotischeren Schauplätzen lese, um mehr über andere Kulturen zu lernen. 🙂 Ich werde mir die Reisezielliste auf jeden Fall jetzt immer mal wieder anschauen, weil ich mich immer über Empfehlungen freue. 🙂
    Hier aber nun mal meine Vorschläge:
    Äthiopien: „Beneath the Lion’s Gaze“ von Maaza Mengiste; „Notes from the Hyena’s Belly: An Ethiopian Boyhood“ von Nega Mezlekia
    Ghana/USA: „Ghana Must Go“ von Taiye Selasi
    Indien: „Cracking India“ von Bapsi Sidhwa; „The God of Small Things“ von Arundathi Roy
    Jamaika: „Abeng“ von Michelle Cliff; „Wide Sargasso Sea“ von Jean Rhys
    Neuseeland: „The Whale Rider“ von Witi Ihimaera
    Nigeria: „Song for Night“ von Chris Abani; „Half of a Yellow Sun“ von Chimamanda Ngozi Adichie
    Somalia (ein bisschen mein „Herzensthema“, also nicht wundern): „Links“ und „Crossbones“ von Nuruddin Farah (sowie eigentlich eh alle seine Romane); „The Orchard of Lost Souls“ und „Black Mamba Boy“ von Nadifa Mohamed; „Born in the Big Rains“ von Fadumo Korn und „Desert Flower“ von Waris Dirie
    Liebe Grüße,
    Elena

    • Reply Alexandra März 29, 2017 at 7:36 pm

      Liebe Elena,
      vielen Dank für deine vielen spannenden Tipps! Ich muss zugeben, dass ich da immer erst mal nach der deutschen Übersetzung suchen musste, weil ich in meiner Freizeit nicht so viel in Englisch lesen möchte.
      Inhaltlich passen aber Äthopien, Ghana, Neuseeland, Somalia und Jamaika so sooo gut zu dem, was ich hier geplant habe, dass ich hier breit grinsend vor dem Laptop sitze.
      Wann soll ich das alles lesen, am liebsten würde ich sofort loslegen!
      Viele liebe Grüße
      Alexandra

  • Reply Tessa März 23, 2017 at 10:29 pm

    Echt coole Idee, aber da muss ich wahrscheinlich noch etwas länger darüber nachdenken.
    Spontan fallen mir diese hier ein:
    Vatikanstadt: „Illuminati“ von Dan Brown
    Iran: Couchsurfing im Iran (aber das hat auch schon Mein Lesezeichen Blog vorgeschlagen ;D)

    Bin wirklich gespannt wie sich die Liste entwickelt und bei interessanten Vorschlägen habe ich gute Lust mit zureisen 😀

    • Reply Alexandra März 29, 2017 at 7:39 pm

      Liebe Tessa,
      ich bin hier schon ganz begeistert über eure vielen tollen Vorschläge. Auch dir vielen Dank dafür!
      Und umso schöner, wenn ich nicht nur tolle Tippgeber, sondern vielleicht auch Reisegefährten hier habe 🙂
      Viele Grüße aus dem Rattenbau,
      Alexandra

  • Reply Janik März 24, 2017 at 2:35 am

    Meine Empfehlung für Liebhaber/innen der sinnig-sinnlich Anspruchsvollen.
    Sinnsuche zu Zeiten von Cholera – von Albert Morava. Schauplatz: Prag 1963 – 1967

    • Reply Alexandra März 29, 2017 at 7:42 pm

      Hallo Janik,
      meinst du vielleicht „Die Liebe in den Zeiten der Cholera“ oder ist das irgendwie Eigenwerbung? *grübel
      Bei beiden Titeln konnte ich leider keinen Hinweis auf eine Prag-„Reise“ finden. Schade! Dabei wäre/ist das sicher ein lohnendes Reiseziel.
      Viele Grüße,
      Alexandra

  • Reply Jasmin März 24, 2017 at 7:16 am

    Zweifelsohne eine fantastische Idee!

    Ich hätte zur Ergänzung

    Wilde Schwäne – Jung Chang
    Wer niemals Reis mit Stäbchen aß- Polle Evans (China)
    Das geraubte Leben des Waisen Jun Do- Adam Johnson (Nordkorea)

    Ich werde bestimmt noch das eine oder andere nach dem ersten Kaffee hinzufügen 🙂

    • Reply Alexandra März 29, 2017 at 7:45 pm

      Liebe Jasmin,
      vielen Dank für deine schönen Tipps!
      Vor allem „Das geraubte Leben des Waisen Jun Do“ hat mich gerade riesig gefreut! Ich hatte den Titel „damals“ auf der Wunschliste stehen, wäre im Leben aber nicht mehr darauf gekommen, dass er sich nun für die literarische Weltreise nach Nordkorea (was für ein spannendes Land) eignet. Und das Buch gibt es mittlerweile sogar als Taschenbuch, wie schön!
      Ich hoffe nach dem ein oder anderen Kaffee kommen noch mehr so tolle Ideen zu Tage 😉
      Viele liebe Grüße
      Alexandra

  • Reply Marion März 24, 2017 at 11:18 am

    Das ist ein tolles Projekt! Ich hatte das auch mal überlegt, aber dann hat mich die lange Liste der Länder abgeschreckt, zu denen mir so gar nichts einfallen wollte…

    Hier ein paar Vorschläge:

    Albanien sehe ich auf deiner Liste nicht, schlage aber Kadare vor
    Ghana: „Diese Dinge geschehen nicht einfach so“ von Taiye Selasi
    Irak: „Die Orangen des Präsidenten“ von Khider
    Jemen: „Black Mamba Boy“ von Mohamed (spielt aber auch in anderen Ländern)
    Kenia: „Der Ort an dem die Reise endet“ von Owuor
    Kuba: „Telex aus Kuba“ von Rachel Kushner
    Laos: Die Dr. Siri-Reihe
    Kroatien: „Titos Brille“ von Altaras
    Nigeria: diverses von Adichie oder „Der dunkle Fluss“ von Obioma
    Polen: „Sandberg“ von Bator

    • Reply Alexandra März 29, 2017 at 7:51 pm

      Liebe Marion,
      warum (und wohin) Albanien verschwunden ist, weiß ich gerade gar nicht. Ich gehe aber auf die Suche, natürlich sollen jetzt nicht Länder verloren gehen, ich habe doch extra die ganz lange Liste gewählt. Wenn ich (oder mit der #followerpower auch wir alle zusammen) nichts finde, ist das ja erstmal kein Beinbruch und vielleicht füllen sich irgendwann doch die größten Lücken!
      Vielen Dank für deine Tipps, das „Telex aus Kuba“ habe ich neulich in einer Vorschau entdeckt und war auch gleich begeistert. Aber auch deine Ideen für Kenia, Polen und auch den Kongo sind beeindruckend!
      Viele liebe Grüße,
      Alexandra

  • Reply Marion März 24, 2017 at 11:31 am

    Wie immer- kaum hab ich auf „senden“ geklickt, fällt mir noch was ein:

    Kongo: „Die Giftholzbibel“ von Kingsolver
    Neuseeland: „Die Gestirne“ von Catton
    Ungarn: „Der Schwimmer“ von Bank

    Das war es jetzt aber erstmal 🙂

  • Reply Kulturrausch Devi März 29, 2017 at 8:33 pm

    ganz dringend … KAMBODSCHA „Gesang für einen aufziehenden Sturm“ von Peter Fröberg Idling … und ja ich als Halbkhmer bin da etwas befangen.

  • Reply Kulturrausch Devi März 29, 2017 at 8:47 pm

    Ach ja … und noch ein Klassiker
    Isabelle Allende „Das Geisterhaus“ für Chile

  • Schreibe einen Kommentar zu Britta Cancel Reply

    %d Bloggern gefällt das: