Im Rattenbau, Mitmachen

Challenge 2014: 8. Leseexperiment

 

Bei mir ist irgendwie literarisch Sommerloch und gleichzeitig Arbeitsstress. Deswegen habe ich mich aus unserem Fundus für ein verhältnismäßig einfaches Experiment entschieden. Also freut euch auf die nächsten Monate, es sind fast nur noch schwere Brocken übrig 😉

„Lies ein Buch, in dessen Titel das erste Substantiv auf Seite 112 deines zuletzt gelesenen Buches enthalten ist.“

Damit ihr auch was findet, sind zusammen gesetzte Substantive ausgeschlossen. Ansonsten alles wie immer.

Ich habe letztens „Das Glück, wie es hätte sein können“ ausgelesen. Das erste Substantiv auf S. 112 war eigentlich Laufkleidung, aber da zusammen gesetzte Substantive nicht zählen, ist mein Substantiv „Familie“. Ich hab dann folgendes Buch für mich entdeckt:

„Titos Brille – Die Geschichte meiner strapaziösen Familie“ von  Adriana Altaras Kiepenheuer & Witsch Verlag
272 Seiten
9,99 € (Kindle Edition)
Von amazon: Die Schauspielerin und Regisseurin Adriana Altaras führt ein ganz normales chaotisches und unorthodoxes Leben in Berlin. Mit zwei fußballbegeisterten Söhnen, einem westfälischen Ehemann, der ihre jüdischen Neurosen stoisch erträgt, und mit einem ewig nörgelnden, stets liebeskranken Freund, der alle paar Monate verkündet, endlich auswandern zu wollen. Alles bestens also……bis ihre Eltern sterben und sie eine Wohnung erbt, die seit 40 Jahren nicht mehr ausgemistet wurde. Fassungslos kämpft sich die Erzählerin durch kuriose Hinterlassenschaften, bewegende Briefe und uralte Fotos. Dabei kommen nicht nur turbulente Familiengeheimnisse ans Tageslicht. Auch die Toten reden von nun an mit und erzählen ihre eigenen Geschichten.

Alex hat auch sehr viel um die Ohren und setzt dieses Mal aus. Aber euch allen wünschen wir viel Spaß!

Previous Post Next Post

1 Comment

  • Reply Méditerranée August 2, 2014 at 9:48 am

    Hallo,
    mein letztes gelesenes Buch war „Todessommer“ von Julie Hastrup aber da ich es schon verkauft habe kann ich nicht nachschauen daher nehme ich einfach den 1. Substantiv auf Seite 112 von meinem jetzigen Buch „Gelöscht“ (übrigens mein 7. Experiment;-) und es ist Rauch.
    Ich habe mich dann für einen Krimi aus Frankfurt entschieden „Rauch und Asche“, ist nur als eBook verfügbar was noch dazu perfekt passt.
    Ich hoffe ihr werdet bald mehr Ruhe fürs Lesen haben und geniesst den Sommer.
    Lg

  • Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: