Im Rattenbau, Lern' uns kennen...

Montagsfrage #59 von Buchfresserchen

Susi weilt im Urlaub und ich nutze den trüb-grauen Pfingstmontag für ausgiebige Lese- und Blogzeit. Logisch, dass ich da auch wieder die Montagsfrage von Buchfresserchen beantworte.

“Liest du Bücher einzeln nacheinander oder auch mehrere parallel?”

Sehr häufig lese ich tatsächlich mehrere Bücher parallel. Bei mir ist es extrem stimmungsabhängig, wie gut ein Buch mich erreichen kann und in der falschen Laune kann selbst das beste Buch mich nicht berühren. Das beste Beispiel ist “Schwarz” der erste Band der dunklen Turm Reihe von Stephen King. Im ersten Versuch war ich in der komplett falschen Stimmung und brach ihn sogar ab, seit dem zweiten Lesen gehört das Buch zu meinen Lieblingsbüchern.
Daher habe ich mir angewöhnt einfach das Buch zu wechseln und ein Zweites oder Drittes oder Viertes zu beginnen, wenn die aktuelle Lektüre nicht meinem Gefühl entspricht.
Das führt dazu, dass ich zumeist zwei bis drei Bücher parallel lese, ein bisschen Spannung ist häufig dabei, dazu gern ungewöhnliche Bücher (persönliche Leseexperimente), Futter für den Geist und gern noch was fürs Gefühl. So kann ich passend zu jeder Stimmung nach dem richtigen Buch greifen.
Im Moment lese ich “Perfidia” von James Ellroy, ein Buch das mir Spannung und ein historisch interessantes Setting bietet, aber durch seinen anstrengenden Schreibstil nichts für “nebenbei” ist.
Dazu lese ich gerade wieder “Angriff der unsinkbaren Gummienten” von Christopher Brookmyre, da gibt’s Humor und eine abgedrehte Story zur Unterhaltung.
Je nach Lust und Laune wird dazu noch ein Buch für Herz und Kopf ausgesucht, dazu steht schon “Alias Grace.” von Margaret Atwood bereit.

Wie ist das bei euch? Könnt ihr euch auf mehrere Bücher konzentrieren oder fällt euch der Wiedereinstieg schwer?

Previous Post Next Post

4 Comments

  • Reply Mikka Liest Mai 25, 2015 at 9:12 pm

    Huhu!

    Oh ja, mir ist es auch schon passiert, dass ich ein Buch zweimal gelesen habe und es beim zweiten Lesen ganz anders fand als beim ersten! „Die Auslese“ und „Die Bestimmung“ haben mir z.B. beim ersten Lesen beide nicht gefallen, beim zweiten Lesen dafür sehr.

    LG,
    Mikka

    • Reply Alexandra Mai 26, 2015 at 4:39 pm

      Hallo Mikka,

      ich glaube vielen Lesern geht’s da wie uns, manchmal ist es schwer zu unterscheiden ob man ein Buch jetzt wirklich nicht mochte, weil Stil oder Handlung störende Punkte enthalten oder ob nur die Stimmung nicht passte. Ich merke gerade beim zweiten Anlauf zu „Angriff der unsinkbaren Gummienten“ wie unrecht ich dem Buch beim ersten Mal getan habe. Beim ersten Mal war mir klar, dass es ziemlich witzig ist und die Idee mir gefällt, ich hielt die Handlung aber für wenig spannend. Jetzt habe ich das Buch schon zur Hälfte aufgefuttert und konnte meine erst Einschätzung gar nicht mehr verstehen 🙂

      Viele liebe Grüße
      Alexandra

  • Reply Kerstin Scheuer (so many books - so little time) Mai 26, 2015 at 3:16 pm

    Tatsächlich „lesen“ im engeren Sinn kann ich immer nur ein Buch nach dem anderen. Ansonsten bringen ich die Handlungen durcheinander oder vergesse, was bereits passierte.

    Aber ich höre immer ein zweites Buch und das klappt ganz gut. Dank der unterschiedlichen Medien bringe ich nichts durcheinander. Auch kann ich so „leere“ Zeit wie z.B. den Wochenendputz der Wohnung oder das Bügeln angenehmer und unterhaltsam gestalten.

    • Reply Alexandra Mai 26, 2015 at 4:40 pm

      Hallo Kerstin,

      die Idee mit Hörbüchern noch parallel eine weitere Geschichte zu verfolgen finde ich super, kann mich aber nie lang genug konzentrieren (selbst beim putzen schweife ich dann immer wieder ab). Hast du vielleicht Tipps für kurze oder unkomplizierte Hörbücher zum Einstieg? Bisher geklappt hat es nur mit Comedy a la Horst Evers oder Marc-Uwe Kling…

      Liebe Grüße
      Alexandra

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: