Erzählung, Fiktion

Rezension: Diese gottverdammten Träume von Richard Russo

Im Moment habe ich einen unstillbaren Hunger nach guten amerikanischen Erzählern. In der neuen Buchhandlung in meiner Nachbarschaft ist mir dazu passend “Diese gottverdammten Träume” von Richard Russo in die Hände gefallen und hat mich sofort absolut gefesselt.

Das Buch erzählt die Geschichte der Kleinstadt Empire Falls, die nach dem Rückgang der dortigen Industrie mit dem Niedergang kämpft. Wie in vielen dieser kleinen Städte baut sich eine regelrechte Abwärtsspirale auf: fehlende Arbeitsplätze führen zum Weggang von immer mehr Einwohnern, die fehlenden Kunden bringen die lokalen Geschäfte an den Rand des Abgrunds. Vor diesem deprimierenden Hintergrund verfolgen wir Miles Roby, der sich im örtlichen Diner eine Existenz aufbauen möchte.

Ich bin in diesem Buch absolut versunken! Für mich war “Diese gottverdammten Träume” wie eine gute Fernsehserie mit Drama, Humor und all diesen schrecklich schrägen Figuren, die so liebenswert wie kaputt sind. Obwohl das Setting der Geschichte sehr bedrückend klingt, versprüht das Buch eine ganze Menge Leben. Dazu passte für mich ganz persönlich auch der Titel wunderbar: auf die eine oder andere Weise kämpfen alle Einwohner von Empire Falls mit ihren gottverdammten Träumen. Mit Wünschen und Sehnsüchten, für die sie alles geben und sich manchmal schon zu sehr bemühen. Wer kennt das nicht? Ich habe unwillkürlich mit jedem einzelnen Protagonisten mitgelitten.
Die Figuren der Geschichte sind auch wirklich ihr ganz großes Plus. Sie werden toll dargestellt und sind zwar teils umweht von dem ein oder anderen Klischee (zum Beispiel die reiche und mäßig wohltätige ältere Dame) aber werden durch geschickte Perspektivwechsel facettenreich dargestellt.

Um keine falschen Erwartungen zu schüren: “Diese gottverdammten Träume” ist eine dieser unspektakulären, ruhigen Geschichten. Den Leser erwarten keine krassen Wendungen und heftigen Spannungsbögen, vielmehr eine dramatische und vielschichte Erzählung, die sich gemächlich entfaltet. Da ist auch Platz für die ein oder andere Nebenhandlung und Beobachtungen des Metiers der kleinen, aussterbenden Stadt. Ich habe mich darin pudelwohl gefühlt, das Buch ist aber wirklich nichts für ganz ungeduldige Leser. Seine ganze Kraft baut es auf, wenn man sich für diese ganzen kleinen und großen Dramen, skurrilen Situationen und Gedanken die nötige Zeit lässt.

Mich hat “Diese gottverdammten Träume” wirklich begeistert. Es waren der wunderbar pointierte und teils bissige Erzählstil, die feinen Beobachtungen und tollen Entwicklungen, die mich einfach nicht mehr loslassen wollten. Auch nach über 700 Seiten ging mir das Buch viel zu schnell zu Ende! Ganz klar 5 von 5 Leseratten.

“Diese gottverdammten Träume” von Richard Russo, übersetzt von Monika Köpfer, erschienen im Dumont Verlag, 752 Seiten, 24,99 € (Hardcover)

Merken

Merken

Previous Post Next Post

7 Comments

  • Reply Nanni Januar 17, 2017 at 8:09 pm

    Diesen unstillbaren Durst kenne ich. Das Buch landet definitiv auf meiner Wunschliste!
    Kennst du „Palmherzen“? Ist zwar von einer Autorin, aber trotzdem sehr gut und möglicherweise ähnlich.
    Hast du schon was von Goolrick gelesen?

    Liebe Grüße
    Nanni

    • Reply Alexandra Januar 19, 2017 at 10:06 am

      Hallo Nanni,
      die „Palmherzen“ stehen auf meiner Wunschliste seit du sie auf Instagram erwähnt hast. Das könnte etwas für mich sein. Goolrick kenne ich auch noch nicht und werde gleich mal suchen gehen.
      Übrigens nehme ich auch liebend gern Erzählerinnen, mir geht es eher um den amerikanischen, großen Stil als um das Geschlecht 🙂
      Viele liebe Grüße,
      Alexandra

  • Reply Vanessa M. Januar 18, 2017 at 8:29 am

    Hallo Alexandra,

    eine sehr schöne Rezension, der ich in allen Punkten zustimmen kann. Auch ich fand das Buch großartig und es war eines meiner Lesehighlights 2016.

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    • Reply Alexandra Januar 19, 2017 at 10:18 am

      Hallo Vanessa,
      Danke für deinen Kommentar! Es freut mich sehr, wenn auch bei anderen dieses schöne Buch seine Aufmerksamkeit gefunden hat.
      Hast du vielleicht eine Empfehlung für ähnliche Autoren/innen wie Russo?
      Viele Grüße aus dem Rattenbau,
      Alexandra

  • Reply NNIN Januar 18, 2017 at 12:33 pm

    Shame on me. Hatte von Russo noch nie etwas gehört, geschweige denn gelesen. Aber diese Buchvorstellung – zusammen mit den Rezis bei anmazon – haben mich neugierig gemacht. Das scheint wirklich ein großer Erzähler zu sein, also etwas, was in Dtschld. selten ist.
    Ich werde, wenn das Buch als Tb rauskommt, wohl zuschlagen.
    Vielen Dank für den Tipp!!

    • Reply Alexandra Januar 19, 2017 at 10:16 am

      Ich bin bisher auch an Russo völlig vorbeigelaufen. Zwar war mir „Diese alte Sehnsucht“ aufgefallen, als ich im Jahr des Taschenbuchs den Dumont Verlag leer kaufen wollte, aber es fiel bei meiner Auswahl dann doch unter den Tisch. Aber mach dir keine Sorgen, so wie uns geht es wohl vielen… die Buchhändlerin sagte, dass Russo (speziell eben „Diese gottverdammten Träume“) neben den anderen Neuerscheinungen und Highlights völlig untergegangen ist. Das sollten wir ändern!
      Viele liebe Grüße
      Alexandra

  • Reply Biggi Januar 21, 2017 at 7:04 pm

    Ich kann mich Deiner Bewertung nur anschließen, war für mich eines der Highlights 2016. Und weil es mir so gut gefallen hat, habe ich auch von Russo „Diese alte Sehnsucht“ gelesen. Auch sehr empfehlenswert. Im Mai 2017 erscheinen dann auch zwei weitere Bücher (Ein Mann der Tat und Ein grundzufriedener Mann), auf die ich schon sehr gespannt bin 🙂

  • Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: