Im Rattenbau, Lern' uns kennen...

MediaMonday #320 oder: ein Versuch!

Hallo,

heute starte ich einen kleinen Versuch von dem ich absolut nicht weiß, wie er sich entwickeln wird.

Im Moment ist es recht still hier im Rattenbau und das liegt unter anderem daran, dass mir die wöchentliche Rubrik zum Quatschen fehlt. Ich will wieder mehr über Buchthemen abseits von Verlagsprogrammen und Rezensionen schreiben. Dafür möchte ich ganz andere, thematisch offene Beiträge ausprobieren, aber auch wieder eine regelmäßige Rubrik finden, in der man die Leseratte hinter dem Blog vorstellen kann.

Lange Zeit war die Montagsfrage perfekt dafür geeignet, nach fast 100 beantworteten Montagsfragen hat sich der Schwung aber einfach aufgebraucht. Obwohl sie mir jetzt nach längerer Pause irgendwie richtig fehlt, glaube ich einfach, dass das mit der Montagsfrage und mir nichts mehr wird.

Weil dieser Blog aber auch immer ein stückweit ein Experiment war (du erinnerst dich an die Leseexerpimente?), werde ich heute einfach mal ins kalte Wasser (a.k.a. den #MediaMonday vom Medienjorunal) hüpfen. Zu sieben vorgegebenen Lückentexten versuche ich (sinnvolle) Ergänzungen zu finden.

Los geht’s:

  1. Düstere Zukunftsvisionen oder schlicht Dystopien liebe ich sehr! Ich mag besonders die Gedankenexperimente, die mit dieser Art von Geschichten verbunden sind. Am liebsten habe ich es, wenn die Erzählungen möglichst realitätsnah und plausibel sind, also keine sinnfreie Zombieapolakypse, sondern existierende Gefahren und Entwicklungen weitergedacht und ins Extreme gebracht werden. In meinen Augen die ungekrönte Königin dieses Fachs: Margaret Atwood. Ihre Geschichten sind intelligent und trotzdem unterhaltsam, fesselnd.
  2. Wenn nächste Woche Freitag bei Netflix „The Defenders“ starten werde ich wohl ein gutes Buch lesen. Im Moment habe ich, bis auf Wonderwoman, wirklich genug von Comicverfilmungen.
  3. Die Neuverfilmung wäre mich allein ja schon Grund genug, endlich “ES” von Stephen King zu lesen. Zwar habe ich furchtbare Angst vor Clowns (Pennywise macht mich schon im Trailer fertig) aber diesen Film kann ich mir einfach nicht entgehen lassen. Und das geht natürlich erst, nachdem ich das Buch gelesen habe!
  4. Wenn ich so überlege, dürfte ich so ziemlich jeden Film von/mit ____ kennen, ____ . Ich passe! Das geht ja gut los, gleich in der ersten Fragerunde stoße ich an meine Grenzen. Der Grund? Mir sind Schauspieler völlig egal. Ich kann mich in einem Film sehr für einen Schauspieler begeistern und ihn in der nächsten Rolle furchtbar finden. Ein echtes Fangirl bin ich bei niemandem und kann mir Schauspielernamen absolut nicht merken.
  5. Bastian Pastewka für die Serie “Morgen hör ich auf” zu gewinnen, war in meinen Augen ein echter Coup, schließlich habe ich lange keine so gute deutsche Serie mehr gesehen und keiner verkörpert den trotteligen Familienvater und Teilzeitverbrecher so gut wie er.
  6. Nachdem ich “Arrival” gesehen habe, muss ich dringend wieder mal SciFi lesen, immerhin hat mich der Film daran erinnert, wie vielfältig und spannend die Themen in diesem Genre sind.
  7. Zuletzt habe ich das Buch “The Hate U Give” beendet und das war ziemlich gut, weil es mich trotz des Hypes recht gut packen konnte. Vermutlich wäre aber meine Begeisterung noch größer gewesen, hätten die vielen euphorischen Stimmen die Erwartungen nicht so hoch geschraubt.

Puh. Na, das war doch für das erste Mal gar nicht so schlecht. Zwar konnte ich nicht zu allen Themen etwas beitragen aber irgendwie hat es Spaß gemacht über die Lückentexte zu grübeln und andere Themen für den Blog zu entdecken.

Merken

Previous Post Next Post

3 Comments

  • Reply Ulrike August 14, 2017 at 8:42 pm

    schön, auch mal einen beitrag von mir noch unbekannten bloggern zu lesen – und noch dazu eine leseratte, die den süßen remy als video mit einbindet. vielen dank dafür

    lg
    Ulrike

  • Reply Lotta August 17, 2017 at 6:54 am

    Guten Morgen meine Liebe,
    Ich finde die Idee ziemlich cool und freue mich, wenn du es weiter verfolgst. Ich mache etwas Ähnliches mit meinem Musik Montag, weil es auch etwas über mich und mein Leben erzählt. Ich bin gespannt, wie lange ich das machen werde. Bisher gab es leider noch kein Feedback dazu, vermutlich hört meine Leserschaft einfach keine Musik :b

    Liebst, Lotta

  • Reply Inga August 22, 2017 at 10:38 am

    “Morgen hör ich auf” mochte ich auch richtig gerne – schade, dass es dann doch nur so wenige und verhältnismäßig kurze Folgen waren.

  • Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: