Im Rattenbau, Lern' uns kennen...

MediaMonday #329 und eine wilde Mischung

Die Buchmesse in Frankfurt ist schon wieder vorbei und auch hier im Rattenbau soll langsam der Alltag wieder einkehren. Erwartungsgemäß werden die Fragen im MediaMonday beim Medienjournal wieder etwas filmlastiger, aber ich werde mich bemühen auch diesen Themen gerecht zu werden.

 

  1. Die lang erwartete Fortsetzung von „Blade Runner“ werde ich mir gemeinsam mit dem Mann bald im Kino anschauen. Ich habe Angst, dass der neue Film an den Klassiker nicht heranreichen wird, aber die ersten begeisterten Stimmen lassen auf viel Gutes hoffen.
  2. Die Geschichtensammlung “Trotzdem: Liebe” ging ja in eine völlig andere Richtung als zunächst gedacht, schließlich waren die Geschichten alle viel “esoterischer” als ich es erwartet hatte. Mir fehlte ein wenig die düstere und harte Seite der Liebe, die im Klappentext angepriesen war.
  3. Um schon mal eine kurze Prognose zu wagen, war 2017 für mich ____ das bisherige Highlight, denn ____ . Nein! Unter gar keinen Umständen kann ich diese Frage beantworten. Erstens ist ja noch nicht mal Dezember und zweitens fragt man eine Mutter ja auch nicht nach ihrem Lieblingskind. Zumindest nicht öffentlich. Das geht so nicht! Im ernst, “das Lieblingsbuch” eines Jahres zu benennen ist für mich nahezu unmöglich, deswegen lasse ich in jedem Jahr die Bücher der einzelnen Monate Revue passieren und stelle daraus meine 12 Highlights zusammen. So ergibt sich ein schönes Bild meines literarischen Jahres. 
  4. Wenn Sie jetzt aus “Otherland” auch noch eine Serie machen würden, wäre ich ziemlich glücklich und könnte sofort in diese Reihe starten. Um die (zugegeben) doch sehr respekteinflößende Reihe drücke ich mich nämlich im Moment noch ein wenig.
  5. Analog zur Buchmesse in Frankfurt würde ich mir ja wünschen, dass die Bücherliebe im Alltag viel mehr Raum findet. Bücher sind ein Medium um zu diskutieren und sich zu bilden, das ist gut für Herz und Hirn und sollte viel mehr Raum in der Öffentlichkeit finden.
  6. Crowdfunding-Aktionen für Bücher und andere Projekte im Bereich Medien und Gesellschaftsspiele finde ich besonders spannend und unterstütze sie immer wieder gern. Es sollten sich viel mehr Autoren trauen spannende Projekte, wie Bildbände oder Anthologien, auf diese Weise zu finanzieren.
  7. Zuletzt habe ich meine Liebe für Kurzgeschichten wiederentdeckt und das war spannend , weil ich mir so komisch das klingt (schließlich sind sie kurz) selten Zeit für diese Art von Geschichten nehme.

Merken

Previous Post Next Post

No Comments

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: