Im Rattenbau, In Aktion

Entdeckt: die Schmökerbox, ein Löffelchen voll Lesezucker

Wer eine Weile auf Bookstagram (das ist der Teil von Instagram, auf dem mehr oder weniger toll inszenierte Bücherfotos echter Buchnerds zu finden sind) unterwegs ist, wird früher oder später auch auf Buchboxen stoßen. Monatlich bekommen die Abonnenten dieser Boxen ein oder mehrere (vorher geheime) Bücher und allerlei “buchige” Geschenke zugesandt. Diese Idee begeistert mich schon lange. Aber, mal ganz ehrlich: bisher waren alle Buchboxen, die ich entdeckte, entweder englischsprachig oder im Fanatsy-Genre verhaftet und mit Funko Pop Figuren vollgestopft. Ich habe weder gegen Fantasy noch gegen Funko Figuren etwas einzuwenden, mag aber beides einfach absolut nicht und lese in meiner Freizeit nur Deutschsprachiges. Für mich persönlich blieben Buchboxen also eher rein theoretisch eine tolle Idee, die ich noch nie ausprobieren konnte.

Man kann sich also vorstellen, wie begeistert ich war, als ich von den Machern der Schmökerbox angeschrieben wurde. Man plane da so eine Buchbox und ob ich die denn testen möchte? Da man mir auf meine kritische Nachfrage versicherte, dass es nicht die typische Fantasy-Funko-Box (kurz FFB) werden würde, die man sonst so kennt, habe ich zugesagt und aufgeregt die nächsten Wochen abgewartet.

Immer ab dem 20. eines Monats werden die Boxen versandt und so habe ich die Box nun auch schon über eine Woche hier, komme aber übers Grinsen und Gucken aber immer noch nicht weg. Es hat mich schier übermenschliche Beherrschung gekostet nicht alles sofort auseinander zu packen, um wenigstens noch gute (ausreichend Licht, keine Katze im Bild) Fotos machen zu können. Das habe ich nun eeendlich geschafft!

Die erste Box Stand unter dem Titel “Azurblaue Morde” und versprach Reisekrimis aus dem Verlag Kiepenheuer und Witsch.

IMG_7535

Ich kann schon mal festhalten: die Schmökerbox auszupacken war für mich ein bisschen so als würde ich ein ziemlich großes, ziemlich cooles Geburtstagsgeschenk bekommen. Der Inhalt hat mich total begeistert und ich habe festgestellt, dass ich die Zielgruppe bin. Absolut alles hat meinen Geschmack getroffen und kann hier wunderbar verwendet werden. Das liegt aber auch daran, dass die einzelnen Komponenten von einer schönen Qualität sind und nicht irgendwelcher Plastikramsch. Einfach Dinge, mit denen ich mich gerne umgebe und die ich auch so oder ähnlich selbst gekauft hätte.

Die Hauptakteure der April Box sind die Portugal-Krimis “Lost in Fuseta” und “Lost in Fuseta. Spur der Schatten” von Gil Ribeurio. Ich habe von diesem Autor noch nichts gelesen, freue mich auf beide Bücher aber total. Für mich scheinen sie genau die richtige Urlaubslektüre zu sein, auch wenn ich meinen Urlaub wieder “nur” auf Balkonien verbringe. Klar ist in der Masse der Regional- und Reisekrimis auch immer wieder viel “Schund” dabei, aber gerade die eher ungewöhnliche Region und die tollen Bewertungen lassen mich auf etwas richtig Gutes hoffen.

Die Goodies im Einzelnen sind:

  • ein neuer “Lieblingsbecher”, ein Bambusbecher “to go” von denen man nie genug haben kann (lasst euch da nichts einreden, mein Mann behauptet, es würde langsam reichen… nein!… ich brauche definitiv noch ein, zwei… einige)
  • zwei Schlürfel, das sind in kleine Würfel eingepackte Tees, die schon jetzt einen tollen Duft verteilen. Bisher habe ich mich beherrscht, werde aber Goodie 1 + 2 gleich in Kombination testen.
  • ein Block für Einkaufslisten, solche Blöcke liegen bzw. hängen bei uns tatsächlich gern in der Wohnung rum. Manchmal schummele ich und mache eine To do Liste draus, aber ich denke das wird erlaubt sein.
  • eine bzw. zwei (eine davon schon beschrieben) Postkarten, die hier gleich im Dekorationswahn an der Wand gelandet sind.
  • ein schmales A5 Notizbüchlein mit Punktraster, dieser blau-weiße Lesezucker ist offenbar extra für die Box hergestellt und passt super zu dem auch enthaltenen Lesezeichen.
  • eine Überraschung für Seite 102 des zweiten Buches… ja, ich habe diesen Schatz mittlerweile auch ausgepackt (und war erst sehr überrascht, dann sehr begeistert), aber ich möchte euch schließlich nicht jede Überraschung verderben!

IMG_7537

Gerade die Idee auch Goodies für bestimmte Stellen in den enthaltenen Büchern zu reservieren, hat mir in dieser Box unheimlich gut gefallen und hebt sie so noch einmal stark von den Boxen ab, die ich bisher so kannte. Mittlerweile habe ich mir mein dreimonatiges Abo der Schmökerbox gegönnt und freue mich jetzt schon tierisch auf den 20. Mai und die nächste Box. Ganz günstig sind die einzelnen Boxen übrigens nicht, aber für mich stimmt hier das Preis-Leistungs-Verhältnis, gefühlt und nachgerechnet, absolut. Die Bücher sind schließlich buchpreisgebunden, die Goodies hochwertig und alles mit so viel Liebe eingepackt, dass ich schon ein schlechtes Gewissen hatte es überhaupt auszupacken. Verpackung und Versand zahlt man außerdem nicht extra und so ist es künftig einfach ein kleines Geschenk an mich selbst.

 

Dieser Beitrag enthält wohl so etwas wie Werbung. Nein, mir wurden keine horrenden Summen gezahlt, um das Produkt mit Colgate-Lächeln in die Kamera zu halten. Aber ich habe die Box kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen und möchte euch unbedingt die Seite verlinken, auf der ihr selbst die Box (einmalig oder im Abo) bestellen könnt.

Previous Post Next Post

2 Comments

  • Reply Pink Anemone Mai 2, 2018 at 3:37 pm

    Hallöchen,
    da komme ich nach langer Zeit vorbei und was springt mich da an? Ein Beitrag über Buchbox..juchhuuuu!! Und diesmal keine Romantacy-YA-Schnulzen-Box (sorry). Die Goodies sind ja wirklich eine Wucht. Was habe ich auf so eine Buchbox im deutschsprachigen Raum gewartet. Hast Du eine Ahnung, ob die auch nach Österreich liefern? Das ist nämlich dann meist das nächste Problem. Entweder Nein, oder wenn doch, dann ist das Porto so hoch, dass ich mir gleich selbst Bücher kaufen könnte.
    Jedenfalls toller Beitrag mit ganz tollen Bildern die mich dahinschmachten lassen.

    Liebe Grüße aus Wien
    Conny

  • Reply Alexandra Mai 4, 2018 at 9:31 am

    Hallo Conny,
    ja so ging es mir auch, also die Begeisterung darüber, dass es jetzt endlich eine Box gibt, die nicht den üblichen Kitsch enthält und mit Büchern befüllt ist, die ich sowieso nie lesen würde. Ich habe jetzt mal auf die Schnelle auf der Homepage der Bücherbox geschaut, tatsächlich steht da, dass die in die europäischen Länder versenden, dabei aber das Porto separat berechnen. Das wird dann vermutlich den DHL Kosten für ein Päckchen nach Österreich entsprechen? Bei DHL sagte mir der Kalkulator dann etwas von 9 € Porto :/ puh. Vielleicht haben Firmen da bessere Konditionen? Ich hab‘ absolut keine Ahnung… Du kannst mal die Schmökerbox bei Instagram anschreiben, der Support ist sehr nett und ich denke die werden dir sicher weiterhelfen können :)
    Viele Grüße,
    Alexandra

  • Leave a Reply