Erzählung, Fiktion

Rezension: Shotgun Lovesongs von Nickolas Butler

Weil die Stadt heute in wunderbarer Herbstsonne gestrahlt hat und es so fast nocheinmal nach Sommer ausgesehen hat möchte ich euch heute nachträglich eines meiner Sommerhighlights 2013 vorstellen.

„Shotgun Lovesongs“ von Nickolas Butler
Klett-Cotta Verlag
424 Seiten
19,95 € (Hardcover)

Website zum Buch

In „Shotgun Lovesongs“ von Nickolas Butler geht es um Liebe, große und kleine Katastrophen aber vor allem um Freundschaft. Eine Freundschaft zwischen vier Männern, die trotz aller Widrigkeiten schon ein Leben lang hält.
Henry, Lee, Kip und Ronny sind gemeinsam in Little Wing aufgewachsen, einer Kleinstadt im Norden der USA. Sie haben dieselbe Schule besucht und sind als Teenager in dieselben Bars gegangen. Viele Jahre sind seitdem vergangen und das Leben der Freunde hat sich in völlig unterschiedliche Richtungen entwickelt. Während Lee als Musiker berühmt geworden ist und Kip an der Börse ein Vermögen gemacht hat, sind Henry und Ronny nie aus Little Wing herausgekommen. Ronny stand kurz davor, eine Karriere als Rodeoreiter zu machen, verunfallte dann jedoch schwer und konnte seinen Traum nie verwirklichen. Henry hat die Farm seines Vaters übernommen und versucht damit über die Runden zu kommen.
Es ist interessant zu lesen, wie die Freundschaft der Vier trotz aller Unterschiede dann doch weiter besteht und die Freunde füreinander einstehen.
Die Geschichte ist geprägt von den kleinen und großen zwischenmenschlichen Problemen der Freunde. Sie erzählt von Hochzeiten, Streitereien oder sogar Trennungen und kleinen Unfällen. Über allem steht dabei aber die Suche nach einer Heimat, einem Ziel oder Traum.
Mich hat die Geschichte völlig in ihren Bann gezogen, denn obwohl die Handlung manchmal eher gemütlich dahin treibt, wollte ich immer wissen, wie es mit den Freunden weiter geht. Das Buch zu lesen fühlt sich an, als würde man alle Charaktere persönlich kennen lernen, sodass sie mir im Laufe der Geschichte sehr ans Herz gewachsen sind. Toll gepasst hat dazu auch die Erzählweise des Romans: jedes Kapitel wird wechselnd aus der Perspektive einer anderen Person erzählt. So kann man manche Handlungen eines Charakters, die von außen betrachtet vielleicht gefühllos wirken, aus seiner Sicht plötzlich verstehen. Eben wie es im echten Leben auch oft ist.
Das Buch bildet für mich durch das tolle Cover, einen schönen Schriftsatz und die begleitende Homepage (die sogar einen passenden, wunderschönen Soundtrack liefert) ein wirkliches Gesamtkunstwerk.
Insgesamt möchte ich dieses Buch daher allen ans Herz legen, die gern in der Sonne liegen, in einer Kleinstadt leben, gern mal ein Bier trinken gehen, ihre Freunde lieben … einfach allen, die ein Buch „fürs Herz“ lesen möchten und Bücher dabei nicht nur konsumieren sondern genießen.

Als eines meiner Sommerhighlights verdient „Shotgun Lovesongs“ 5 von 5 Leseratten und wird von mir bestimmt im nächsten Sommer nochmal zur Hand genommen.

Previous Post Next Post

1 Comment

  • Reply Rezension: Unterm Lagerfeuer von Nickolas Butler Dezember 21, 2014 at 6:16 pm

    […] lest ist Susis und meine gemeinsame Leidenschaft für DVDs im Papierschuber. Ein anderer Grund ist Nickolas Butlers Buch „Shotgun Lovesongs“. Ich habe das Buch im letzten Sommer gelesen und wollte unbedingt allen, immer und überall davon […]

  • Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: