Entdeckt, Im Rattenbau

Ein Blick in die Verlagsvorschau von… Suhrkamp Insel Verlag

Der Suhrkamp Insel Verlag ist noch so ein Garant für „Bücher, die ich unbedingt lesen will“, klar dass ich bei meiner ersten Verlagsvorschau-Session auch dort vorbeigeschaut habe.
Was mich wirklich überrascht hat? Die Vielfalt des neuen Programms ist einfach unglaublich!

Drei besonders interessante Titel möchte ich euch heute vorstellen.

„Auswilderung“ vonBettina Suleiman
Erscheint am 15.09.2014

Freizeit? Schlaf? Kein Kommentar. Dafür lebt Marina mit Anfang Dreißig den Traum einer ganzen Forschergeneration. Für ein Millionenprojekt der UN experimentieren sie und ihr Mentor Griffin mit Gorillas, die zwar wie Menschen aufwachsen. Aber sollten Gorillas auch Rechte haben? Was wären die Konsequenzen? Marina driftet immer tiefer ab in die Welt ihres Mentors, die von Fördergeldern bewegt wird. Im letzten Moment beschließt sie zu handeln – und manipuliert die Forschungsergebnisse.
Auf einer Insel im Roten Meer läuft die Auswilderung der Tiere an. Das Problem: Die Gorillas wollen ihre Freiheit nicht mehr; einige werden depressiv; bald schon der erste Todesfall. Die UN macht Druck. Ihre Karriere, Griffin, alles steht vor dem Aus. Und Marina erkennt, dass sie viel weniger für die Freiheit der Gorillas kämpft als für ihre eigene.

Das klingt ganz schön abgefahren, stimmts? Ich hab mich spontan in die Beschreibung dieses Buches verguckt. Es klingt nämlich nach einer ganz wilden Mischung aus Naturschutz und Philosophie/Psychologie, gewürzt mit einem Fünkchen Spannung und Unterhaltung. Das soll alles in ein Buch passen? Ich bin gespannt!

„Der Fall Moriarty“ von Anthony Horowitz
Erscheint am 28.10.2014

Die Londoner Unterwelt ist in Aufruhr, die Gerüchteküche brodelt: Der gefürchtete amerikanische Gangster Clarence Devereux will seine Geschäfte nach England ausdehnen. Auch Professor Moriarty, einst der große Gegenspieler Sherlock Holmes‘, soll seine Hände im Spiel haben – aber ist er nicht tragisch ums Leben gekommen? Und welche Rolle spielt der undurchsichtige Detektiv Chase? Der Machtkampf der Giganten des Verbrechens fordert seine Opfer – als in London eine grausam zugerichtete Leiche gefunden wird, macht sich Inspector Jones von Scotland Yard daran, die Machenschaften des Amerikaners aufzudecken. Eine blutige Spur führt von den Docks bis in die Katakomben des Smithfield Meat Market. Kann es sein, dass Moriarty doch noch lebt?

Nach der experimentellen Neuentdeckung geht es weiter mit einem klassischen Detektivroman im Stil von Sherlock Holmes. Setting und Handlung scheinen hier den perfekten Herbst-Schmöker zu versprechen. Ich kann mir dieses Buch perfekt an einem verregneten Herbstabend vorstellen, dann hat man die Londoner Atmosphäre gleich mit dazu.

„Die Enzyklopädie der Frühen Erde“ von Isabel Greenberg
Erscheint am 05.11.2014

Vor sehr, sehr langer Zeit: Als der Nordler und die Südlerin sich auf den eisigen Wassern des Südpols in ihren Kanus begegnen, wissen sie sofort, dass sie Seelenverwandte sind. Sie rudern aufeinander zu – doch das geheimnisvolle Magnetfeld der Frühen Erde trennt sie wie eine unsichtbare Wand. Ihre Liebe ist groß, und weil sie sich nicht berühren können, sitzen sie abendelang am Feuer und er erzählt von seinen Abenteuern: Als erster Mensch hatte er die Frühe Erde im Kanu bereist, durch tosende Stürme und wilde Ozeane, auf ewigem Eis unter einem gewaltigen Sternenhimmel. Er erzählt von der Sommerinsel und von den wilden Männern Britanitarkas, von den todbringenden Sirenen, von einäugigen Riesen und dem Gott Vogelmann, der aus dem Schlund der Finsternis eine blühende Welt erschaffen hat.

Dieses Buch ist als Hardcover schon zu haben, erscheint im November aber als etwas günstigere Klappbroschur. Graphic Novels haben für mich immer noch einen ganz besonderen Reiz. „Der Zauberer von Oz“ wartet hier noch auf eine Rezension und ähnlich magisch erscheint mir auch „Die Enzyklopädie der Frühen Erde“. Dazu kommt das ich den Zeichenstil des Buches wunderschön finde, die liebevollen Zeichnungen in einer zurückhaltenden aber doch nicht tristen Farbgebung wirken einfach fantastisch. Eine Liebesgeschichte in kalter Umgebung und doch voll Wärme.

Previous Post Next Post

No Comments

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: