Entdeckt, Im Rattenbau

Neu im Regal: #jdtb16 im Mai und literarischer Urlaub

Im Mai habe ich mich im Rahmen des #jdtb16 dem Rowohlt Verlag zugewendet. Nicht nur deswegen, sondern auch wegen meinen beiden zusätzlichen Neuzugängen war der Mai für mich ein literarischer Urlaub.

Eine “Reise” ins Genre der Jugendliteratur wagte ich mit “Butter” von Erin Jade Lange und “tschick” von Wolfang Herrndorf. Für mich ungewohnte aber wunderbar unterhaltsame, leichte Lektüre und im Fall von “Butter” auch thematisch ein echter Volltreffer. Meine Rezension dazu findet ihr hier. “tschick” habe ich noch nicht beendet, die ersten Seiten lesen sich aber schon prima an. Ich bleibe gespannt!

Eine thematische Reise konnte ich mit “Die Erbschaft” von Nicholas Shakespeare erleben. Ein Buch über materiellen und inneren Reichtum und unsere Wurzeln. Meine Rezension dazu findet ihr hier, für mich ist Nicholas Shakespeare schon jetzt ein echter Geheimtipp und Lieblingsautor. Ein Autor der sehr atmosphärische Geschichten für Herz und Hirn verfasst und durch eine unglaubliche Themenvielfalt besticht.

Eine geografische Reise wagte ich mit “Das Tiefland” von Jhumpa Lahiri. Ich habe das Buch schon gut zur Hälfte beendet und bin tief beeindruckt. Das Buch erzählt die Geschichte zweier eng verbundener und doch sehr gegensätzlicher Brüder und der politischen Entwicklung Indiens in den 1970er Jahren. Eine wahnsinnig spannende Thematik, die gar nicht trocken in die Geschichte eingewoben wird.

Für eine unterhaltsame Tagesreise war “Die Großrussin” von Stefan Schwarz gedacht. Das Buch erzählt von einem armen Tropf, der 17 Jahre nach einer sehr kurzen und komplizierten Beziehung mit einer sehr großen Russin plötzlich Vater eines schwererziehbaren Jugendlichen wird. Unterhaltsam und kurzweilig aber weder Fisch noch Fleisch. Kein richtiger Roman, nicht richtig Comedy. Eine Rezension dazu gibt es in Kürze.

So viel zu meinen Anschaffungen im #jdtb16. Von Eden Books gab es für mich ganz spontan literarischen Sonnenschein. Mit “Eine Insel nur für uns” von Nina und Adrian Hoffmann wurde mir vom Verlag der verregnete Urlaub auf Balkonien sehr erhellt. Eine Geschichte auf wahren Begebenheiten (man erinnere sich, mein absoluter Schlüsselreiz!) und echte Urlaubslektüre. Ein Ehepaar das Job und Wohnung kündigt, um auf eine einsame Insel zu ziehen. Traumhaft aber gar nicht nur heiter Sonnenschein.
Vom dtv Verlag wurde mir freundlicherweise “Was ich euch nicht erzählte” von Celeste Ng zur Verfügung gestellt. Ein literarischer Krimi, den ich schon in der Vorschau anschmachtete und nun quasi am Stück verschlungen habe. Eine ganz feine und hintergründige Geschichte. Wahnsinn! Meine Rezension dazu findet ihr hier.

5 von meinen 7 neuen Büchern im Mai habe ich bereits beendet, eine ganz gute “Quote” und Zeichen dafür, wie perfekt die Lektürewahl in diesem Monat war. Nicht ganz unschuldig ist daran die liebe Sarah, a.k.a. Pinkfisch, die mit mir eine wunderbare Rowohlt Auswahl zusammenstellte. Danke!

Previous Post Next Post

1 Comment

  • Reply Kerstin Scheuer Juni 1, 2016 at 9:22 am

    Jetzt hast Du mich aber erschreckt. Ich dachte schon, „literarischer Urlaub“ heißt, dass wir bald auf neue Beiträge verzichten müssen.

  • Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: